12.09.2011 | Für gutes Klima in Saarbrücken sorgen

Klimaschutz ist kein Luxus für gute Zeiten. Er ist (über-)lebensnotwendig!
Klimawandel macht vor unserer Haustür nicht halt: sintflutartige Regenfälle, die Keller überfluten oder schwere Unwetter, die Menschenleben gefährden – wie kürzlich in Belgien geschehen, sind warnende Beispiele. Der Weg ins Zeitalter regenerativer Energien ist für die Sicherung unseres Wohlstandes in Zukunft von zentraler Bedeutung. Hierbei muss sowohl Versorgungssicherheit wie auch Preisstabilität gewährleistet werden. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien findet vor Ort statt – auch in Saarbrücken. Während im Bereich von Energieeffizienz in der Landeshauptstadt einiges geschehen ist, rücken jetzt die Erneuerbaren Energien in den Fokus.
In Kooperation mit anderen saarländischen und lothringischen Gemeinden kann Saarbrücken in Windkraftanlagen investieren. Über neue Beteiligungsformen wie Klimaschutzbriefe werden diese Anlagen nicht nur finanziert, sondern auch zu gewinnbringenden Anlagen für die BürgerInnen dieser Stadt. Bioabfall, Grünschnitt und Altholz können in Biomassekraftwerken als Rohstoffe zur Wertschöpfung genutzt werden. So senken sie die Abfallgebühren. Aber auch für Handwerk, Gewerbe und Industrie sind Modellprojekte für gemeinsame Effizienzstrategien möglich.
Viele Fördermöglichkeiten für Kommunen, aber auch für Private sind nicht bekannt und bleiben ungenutzt. Hier wollen wir ansetzen und informieren, wie lokaler und privater Klimaschutz zum Erfolg wird.
Zusammen mit der Umweltministerin Dr. Peter, dem Präsidenten des SSGT, den Geschäftsführern der Verbraucherzentrale sowie der ARGE SOLAR soll diskutiert werden. Kommen Sie mit Ihren Fragen, z.B. zu privaten Energieeinsparungen, über das Energie-Effizienz-Netzwerk für Unternehmen oder wo SB noch mehr Energieversorgung selbst in die Hand nehmen kann.
Ich freue mich, Sie am 15.9. um 19Uhr im Großen Restaurant des Landtags zu begrüßen.

Claudia Willger

Verwandte Artikel