Saarbrücker Gastronomie: Stadtratskoalition setzt sich für Ausweitung der Außenflächen ein

Gemeinsame Presseerklärung von CDU, B90/Die Grünen und FDP im Saarbrücker Stadtrat

Die Koalition aus CDU, B90/Die Grünen und FDP im Saarbrücker Stadtrat beauftragt die Verwaltung, eine Erweiterung der Außenflächen für Gastronomiebetriebe im gesamten Stadtgebiet zu prüfen. Durch die Bewirtung von mehr Gästen im Außenbereich – unter Maßgabe der geltenden Abstandsregeln – soll es den Gastronominnen und Gastronomen ermöglicht werden, zumindest einen Teil der Umsatzverluste wieder wettzumachen. 

“Die Corona-Krise hat die Gastronomiebranche so hart wie kaum eine andere getroffen. Zwar besteht zwischenzeitlich eine Öffnungsperspektive für die Innenräume der Gastrobetriebe. Allerdings werden durch diese Maßnahme die erheblichen Umsatzeinbußen, die die Gastronominnen und Gastronomen über viele Monate hinweg zu verbuchen hatten, nicht im Ansatz ausgeglichen werden können. Aufgrund der Abstandsregelungen kann ohnehin nur ein Teil der möglichen Gäste bewirtet werden. Wir möchten alle Möglichkeiten nutzen, um den Betrieben die Chance zu geben, ihre Umsatzeinbußen so gut wie möglich wieder auszugleichen. Daher beauftragen wir die Verwaltung, eine Ausweitung der Flächen für die Außenbestuhlung zu prüfen”, erklärt der Stadtverordnete der Grünen Stadtratsfraktion, Heiner Engelhardt.

“Durch diese Maßnahme hätten die Betriebe zumindest die Möglichkeit, im Außenbereich mehr Gäste zu bewirten. Dabei sollen ausdrücklich nicht nur Flächen am St. Johanner Markt, sondern zum Beispiel auch im Nauwieser Viertel sowie generell im gesamten Stadtgebiet geprüft werden, da gerade in den Außenbereichen und Seitenstraßen wenige Möglichkeiten für eine Bestuhlung bestehen”, ergänzt der Fraktionsvorsitzende der FDP im Stadtrat, Dr. Helmut Isringhaus.

Die Koalition beauftragt die Verwaltung weiterhin, konkret für die Saarstraße eine Ausweitung der Flächen für Außenbestuhlung zu prüfen. “Im Zuge von Tiefbauarbeiten in der Saarstraße wurde nach Absprache mit der Berufsfeuerwehr eine Ersatzzufahrt für Rettungsfahrzeuge über die Faßstraße und die Kronenstraße geschaffen. Nach unserer Auffassung könnte diese Ersatzzufahrt dauerhaft bestehen bleiben, wodurch die Rettungsfahrzeuge auch in Zukunft nicht mehr die Zufahrt über die Saarstraße nehmen müssten. Dadurch böte sich die Möglichkeit, in der Saarstraße weitere Außenflächen für Gastrobetriebe auszuweisen”, so der Fraktionsvorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Sascha Zehner, abschließend. 

Verwandte Artikel