Stadtratskoalition begrüßt Einrichtung der ersten Photovoltaik-Anlage im Saarbrücker Zoo

Gemeinsame Pressemitteilung von CDU, B90/Die Grünen und FDP im Saarbrücker Stadtrat

Der Saarbrücker Zoo hat eine erste Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Die Koalition aus CDU, B90/Die Grünen und FDP begrüßt diese Maßnahme und sieht sie als wichtigen Schritt, um die Betriebskosten des Zoos durch die Erzeugung eigenen, umweltfreundlichen Stroms langfristig zu senken.

„Als Koalition im Saarbrücker Stadtrat verfolgen wir das Ziel, Saarbrücken zur Klimahauptstadt zu machen. Das bedeutet, den Ausbau Erneuerbarer Energien wie Photovoltaik konsequent voranzubringen und unter anderem auf Dächern städtischer Einrichtungen sukzessive solche Anlagen einzurichten. Daher begrüßen wir es sehr, dass der Saarbrücker Zoo nun die erste PV-Anlage erhalten hat. Eine weitere befindet sich bereits in Planung“, erklären die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat, Yvonne Brück, und der Stadtverordnete Thomas Brass.

Die Koalition sieht darin einen wichtigen Schritt für den Saarbrücker Zoo, Betriebskosten durch Eigenstromerzeugung langfristig zu senken. „Die Energiekosten für den Zoo liegen pro Jahr bei einem sechsstelligen Betrag. Hinzu kommen Sanierungskosten, steigende Futter- und auch Personalkosten”, ergänzt die FDP-Stadtverordnete Heike Müller.

“Vor diesem Hintergrund leistet die Stromerzeugung einen Beitrag dazu, diesen Kostendruck ein wenig abzumildern und mehr Spielraum für wichtige Maßnahmen zum Erhalt der Infrastruktur des Zoos zu schaffen”, so Ina Weißmann von der CDU-Stadtratsfraktion abschließend. 

Verwandte Artikel