Koalition im Saarbrücker Stadtrat setzt sich für Fahrrad-Verleihsystem ein

Gemeinsame Presseerklärung von CDU, B90/Die Grünen und FDP im Saarbrücker Stadtrat:

Die Jamaika-Koalition im Saarbrücker Stadtrat beauftragt die Verwaltung, die Einführung eines städtischen Leihsystems für Fahrräder zu prüfen und zeitnah umzusetzen. Der Erfolg des E-Scooter-Verleihs in Saarbrücken habe gezeigt, dass gut geregelte Verleihsysteme die umweltfreundliche Mobilität in der Stadt deutlich verbessern. Leihräder würden eine weitere Ergänzung darstellen, vor allem, um die äußeren Stadtbezirke besser anzubinden. 

“In Saarbrücken finden täglich rund 45.000 Pkw-Fahrten mit einer Wegstrecke von zwei Kilometern oder weniger statt. Ein Großteil davon ließe sich sicherlich vermeiden, wenn die Bürger:innen auf alternative, umweltfreundliche Verkehrsträger zurückgreifen könnten. Mit der Einführung des E-Scooter-Verleihs hat die Stadt bereits einen wichtigen Schritt zur Stärkung der umweltfreundlichen Mobilität unternommen. Der Erfolg des Verleihsystems zeigt, dass die Bürger:innen gewillt sind, im Alltag vor allem für kürzere Strecken auf die Fahrt mit dem Auto zu verzichten. Ein solches Verleihsystem sollte auf weitere Verkehrsträger ausgeweitet werden. Daher setzen wir uns für die Einführung eines Fahrrad-Leihsystems in der Landeshauptstadt ein”, erklärt die Grüne Stadtverordnete, Jeanne Dillschneider. 

Die Verwaltung solle die entsprechenden Schritte in die Wege leiten, um entweder in Zusammenarbeit mit einem privaten Anbieter oder einer städtischen Gesellschaft zeitnah eines solches Leihsystem einzuführen. “Insbesondere soll die Möglichkeit eines sogenannten “free floating”-Systems, also eines stationslosen Systems geprüft werden, wie es auch beim E-Scooter-Verleih der Fall ist. Dies ermöglicht deutlich mehr Flexibilität als stationäre Systeme. Weiterhin soll geprüft werden, ob neben (E-)Fahrrädern auch Lastenräder in das Verleihsystem mit aufgenommen werden können. Letztere hätten den Vorteil, dass die Bürger:innen auch größere Einkäufe mit dem Rad erledigen und das Auto stehen lassen könnten”, so Dillschneider weiter.

Die Koalition sieht in einem Verleihsystem großes Potenzial, um vor allem die äußeren Stadtbezirke besser an die Innenstadt anzubinden. “Flankierend dazu muss die Radwegeinfrastruktur in der Landeshauptstadt weiter konsequent ausgebaut werden. Beispiele wie die bevorstehende Einrichtung der Fahrradzone im Nauwieser Viertel müssen Schule machen, aber auch die bessere Anbindung äußerer Stadtbezirke durch Radwege muss genauso im Fokus stehen. Mehr sichere Abstellmöglichkeiten und Ladestationen sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil, um die Akzeptanz des Radverkehrs in Saarbrücken zu steigern und damit die umweltfreundliche Mobilität zu stärken”, ergänzt der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion, Hermann Hoffmann. 

Verwandte Artikel