04.10.2018 | Chancen der Digitalisierung nutzen: Saarbrücken zur ‘Smart City’ entwickeln

Saarbrücken, 04.10.2018. Mit der sogenannten ‘Smart City Charta’­ hat die Bundesregierung Leitlinien für die Digitalisierung in Kommunen vorgestellt, die zum Ziel haben, die Potenziale der Digitalisierung im Sinne des Gemeinwohls zu nutzen.   Die Grünen im Stadtrat sprechen sich dafür aus, dass die Landeshauptstadt diese Leitlinien in ihre Digitalisierungsstrategie einfließen lässt und sie sukzessive umsetzt.

Smart Cities– das sind ‘intelligente’, vernetzte Städte, die die Vorteile der Digitalisierung so nutzen, damit neue Teilhabemöglichkeiten für alle Bürger*innen sowie die Wirtschaft geschaffen werden. Beispiele hierfür sind etwa die Sharing Economy (das Teilen von Wissen bzw. Leihen von Gütern, Räumen oder Dienstleistungen), oder auch Handlungsfelder wie die Robotik oder eine dezentrale Energiegewinnung. In diesen Bereichen muss in der Landeshauptstadt auf dem Weg zu einer modernen, zukunftsfähigen Stadt noch einiges passieren, weshalb wir uns für eine deutlich bessere Finanz- und Personalausstattung – insbesondere der IT-Stabsstelle – einsetzen”, erklärt der Sprecher für digitale Technologie der Grünen im Stadtrat, José Ignacio Rodriguez Maicas.

Die Grünen sprechen sich dafür aus, dass das Konzept Smart Cities stärker in die Digitalisierungsstrategie der Landeshauptstadt eingebunden wird und baldmöglichst die Weichen zur Umsetzung gestellt werden. “Diese Strategie muss konkret an den Bedarfen unserer Bürger*innen und der Wirtschaft ausgerichtet sein. Eine wichtige Komponente stellt etwa der Ausbau des Gigabitnetzes dar, zumal dies zum immer wichtigeren Standortfaktor für Unternehmen wird. Die Digitalisierungsstrategie soll sich an der Smart City Charta orientieren, denn diese zeigt auf, wie eine intelligente, zukunftsfähige Kommune auf Basis integrierter Entwicklungskonzepte aussehen kann,” so Rodriguez Maicas weiter.

Die Entwicklung Saarbrückens zur Smart City könne nicht alleine mit den begrenzten Haushaltsmitteln der Stadt gelingen. Rodriguez Maicas abschließend: “Die Bundesregierung darf die Kommunen bei diesem wichtigen Zukunftsthema nicht alleine lassen. Die Verwaltung der Landeshauptstadt sollte ihrerseits alle vorhandenen Fördermöglichkeiten ausschöpfen und sich für die Teilnahme an Modellprojekten bewerben.”

Weitere Infos zur ‘Smart City Charta’: https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/Sonderveroeffentlichungen/2017/smart-city-charta-de-eng.html?nn=424178

 

Verwandte Artikel