"

19.09.2018 | Meißenwies-Tunnel

"Der Saarbrücker Rotenbühl ist vom Fuß- und Radverkehr durch die Bahnlinie quasi von der Innenstadt abgeschnitten. Wer schnell zum örtlichen Einzelhandel gelangen will, muss wohl oder Übel auf das Auto zurückgreifen. Dieses Problem ließe sich jedoch lösen, nämlich mit einer Fuß- und Radwegeunterführung unter der Bahnstrecke im Bereich Meißenwies. Der Tunnel würde dann die Max-Braun-Straße mit der Preußenstraße verbinden. Damit erhielten die Bürger*innen die Möglichkeit ,das Auto für kleinere Einkäufe zum Beispiel im Einkaufszentrum Preußenstraße stehen zu lassen und stattdessen den Weg zu Fuß oder mit dem Rad zurückzulegen. Wir Grüne sprechen uns schon lange für die Umsetzung dieses Bauprojekts aus und erwarten, dass die Vorplanungen endlich in Angriff genommen werden. Auch unter dem Gesichtspunkt der Verkehrssicherheit erachten wir eine solche Unterführung für sinnvoll. Denn damit würde ein sicherer Schulweg für Kinder und Jugendliche geschaffen , die zum Beispiel die Grundschule Saarbrücken-Ost, die Willi-Graf-Schulen oder das Deutsch-Französische Gymnasium besuchen. Denn bislang überqueren sie nicht selten die Bahntrasse, um ihren Schulweg zu verkürzen. Das kann lebensgefährlich sein. Die Vorteile eines Tunnels liegen also auf der Hand. Damit würden wir auch im Bestreben nach einer ‘Stadt der kurzen Wege’ eine weitere Lücke schließen und das Radwegenetz stärken. (Wochenspiegel-Kolumne „Die Stadtratsfraktionen informieren“ | KW 38 | José Ignacio Rodriguez Maicas)

Verwandte Artikel