21.08.2018 | Direktvergabe macht Weg frei für attraktiveren ÖPNV in Saarbrücken

Saarbrücken, 21.08.2018. Die Grünen im Stadtrat begrüßen, dass nun die Direktvergabe für die ÖPNV-Leistungen in Saarbrücken an die Saarbahn GmbH erfolgen kann. Durch die Vergabe an ein städtisches Unternehmen kann der Stadtrat direkten Einfluss auf Fahrpläne, Qualität und Service nehmen.

“Mit dem von uns erwarteten Ausbleiben eines eigenwirtschaftlichen Angebotes steht nun fest, dass die Landeshauptstadt die ÖPNV-Leistungen direkt an die Saarbahn GmbH vergeben kann. Wir sehen darin einen wichtigen Schritt, um den Öffentlichen Personennahverkehr in der Stadt mittelfristig attraktiver zu gestalten. Damit dürften auch die vor allem durch die Geschäftsführung der Saarbahn herbeigerufenen Ängste und Irritationen unter den Mitarbeiter*innen – aufgrund der Diskussion Direktvergabe vs. eigenwirtschaftlicher Antrag – ausgeräumt sein. Die Direktvergabe war uns Grünen auch ein wichtiges Anliegen, um die Arbeitsplätze im Unternehmen zu sichern. Außerdem wird es uns im Stadtrat durch die Vergabe an ein städtisches Unternehmen ermöglicht, über einen Zehnjahreszeitraum entscheidende Verbesserungen im ÖPNV-Angebot in die Wege zu leiten”, erklärt der verkehrspolitische Sprecher der Grünen im Stadtrat, Torsten Reif.

Die Weichen zur Verbesserung des Angebots hat der Stadtrat mit der Verabschiedung des Nahverkehrsplans gestellt, in den viele Forderungen der Grünen-Fraktion eingeflossen sind. “Konkrete Forderungen aus dem Nahverkehrsplan sehen unter anderem Verbesserungen im Fahrgastinformationssystem, die Anschaffung von Elektrobussen, mehr Platz in neuen Saarbahnzügen für die Mitnahme von Rädern und Kinderwagen, mehr barrierefreie Haltestellen sowie die Einrichtung von Park+Bike-Parkplätzen vor. Wir sind überzeugt, dass mit der schrittweisen Umsetzung dieser Forderungen der ÖPNV in Saarbrücken deutlich mehr Zuspruch finden wird und wir so den motorisierten Individualverkehr sukzessive reduzieren können,” so Reif abschließend.

 

Verwandte Artikel