14.06.2018 | Grüne fordern Park+Ride-Angebote in Randlagen der Landeshauptstadt

Saarbrücken, 14.06.2018. Die Grünen im Stadtrat sprechen sich für Pendlerparkplätze an Hauptknotenpunkten des ÖPNV in den Randlagen Saarbrückens aus, um den Umstieg für Einpendler*innen auf Bus und Bahn attraktiver zu gestalten.

“Ziel einer nachhaltigen Verkehrspolitik kann es nur sein, den Pkw-Verkehr in der Stadt Saarbrücken zu reduzieren und den Bürger*innen attraktive Alternativen anzubieten. Wir Grüne sprechen uns daher für zusätzliche Mitfahrerparkplätze (Park+Ride) in den Randlagen Saarbrückens mit Anbindung an das ÖPNV-Netz aus, damit Einpendler*innen zeitnah in die Innenstadt gelangen können. Solche Parkplätze könnten unter anderem in Völklingen, im Sulzbachtal oder im Scheidter Tal  im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit entstehen”, erklärt der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat, Torsten Reif.

Die Grünen erwarten von der Stadtverwaltung, ein Konzept zu erarbeiten, das aufzeigt, wie die umliegenden Kommunen bei der Bereitstellung des Parkraums unterstützt werden können.

Reif weiter: “Ergänzt werden sollte das  Angebot außerdem mit Park+Bike-Plätzen in Verbindung mit Fahrradverleihsystemen. Mit diesen Maßnahmen würden wir einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung des Einpendler-Verkehrs und damit des motorisierten Verkehrs generell leisten und die Lebensqualität  in der Stadt Saarbrücken deutlich erhöhen. Auch wenn das Ziel langfristig lauten muss, alle Teile des Saarlandes gut an das ÖPNV-Netz anzubinden, um den Individualverkehr im ganzen Land einzugrenzen, sollte auch der Landesregierung im Sinne des Umweltschutzes an einer finanziellen Unterstützung des von uns vorgeschlagenen Systems gelegen sein.”

Verwandte Artikel