02.05.2018 | In Wohnraum investieren!

Wohnraum in deutschen Städten ist Mangelware. Das gilt besonders für preisgebundene Wohnungen für sozial bedürftige Menschen – mehrere Tausend fehlen alleine in Saarbrücken. Da der Bedarf gleichzeitig wächst, brauchen wir besser jetzt als gleich effektive Anreize für Unternehmen und Wohnungsbaugesellschaften, damit diese in sozialen Wohnraum investieren. Die Landesregierung will dazu im Rahmen eines Wohnraumförderprogramms die Zuschüsse von 1000 Euro/m² auf 1750 Euro/m² anheben. Das halten wir für einen wichtigen Schritt und erwarten, dass die Fördermittel auch zeitnah in Saarbrücken ankommen. Um das sicherzustellen, bringen wir einen Antrag in die kommende Stadtratssitzung ein. Das Ziel: Das sogenannte „Aktionsprogramm Wohnraumförderung“ muss sofort umgesetzt werden. Außerdem fordern wir, dass der Tilgungszuschuss für Kredite weiterhin 25 Prozent beträgt und die guten Zinsbedingungen für Darlehen unverändert bleiben. Zusätzlich muss die Stadt Saarbrücken generell mehr in preiswerte Wohnungen für Menschen mit körperlichen Einschränkungen, für Senioren, junge Familien sowie für Singles investieren, da diese Art von Wohnraum immer stärker nachgefragt wird. Nur, wenn wir heute die Voraussetzungen für ausreichend günstigen und mittelpreisigen Wohnraum in der Zukunft schaffen, wird Saarbrücken langfristig eine lebenswerte Stadt für seine Bürger*innen bleiben. (Wochenspiegel-Kolumne „Die Stadtratsfraktionen informieren“ | KW 18 | José Ignacio Rodriguez Maicas)

 

Verwandte Artikel