21.02.2018 | Städtische Baumaßnahmen: Verwaltung vergisst Ausbau digitaler Infrastruktur

Saarbrücken, 21.02.2018. Insgesamt 160 Millionen Euro sieht die Landeshauptstadt im laufenden Jahr für Bauinvestitionen vor. Aus Sicht der Bündnis 90/Die Grünen-Stadtratsfraktion vernachlässigt die Verwaltung jedoch den Ausbau der digitalen Infrastruktur, insbesondere des zukunftsfähigen Glasfasernetzes.

„Wir begrüßen, dass die Stadt in diesem Jahr 160 Millionen in den Erhalt und Ausbau der Infrastruktur investiert, besonders was Bereiche wie Verkehrsinfrastruktur, Kitas und Schulen und die Schaffung neuen Wohnraums angeht. Solche Investitionen sind entscheidend, um die Entwicklung der Stadt voranzutreiben und sie zukunftsfähig zu gestalten. Zur Zukunftsfähigkeit muss aber auch der konsequente Ausbau der digitalen Infrastruktur zählen,“ erklärt der Sprecher der Grünen-Stadtratsfraktion für digitale Technologie, José Rodriguez.

Die Grünen fordern daher deutlich mehr Investitionen durch die kommunale Hand in die Weiterentwicklung der digitalen Infrastruktur. „Das gilt besonders für den Ausbau des zukunftsfähigen Giganetzes mit Glasfaser. Wir nutzen in unserem Alltag immer mehr Dienste im Internet, die hohe Bandbreiten erfordern, beispielsweise was den Streaming-Bereich angeht. Ein Internetzugang mit schnellen Down- und Uploadraten ist darüber hinaus ein wichtiger Standortfaktor für Unternehmen. Diese sind darauf angewiesen, in möglichst schneller Zeit möglichst viele Daten zu übertragen“, schildert Rodriguez weiter.

„Daher darf eine Stadt, die innovativ und zukunftsfähig sein möchte, den digitalen Wandel der Gesellschaft nicht verschlafen. Wir können uns nicht nur auf Bauvorhaben privater Anbieter verlassen, sondern müssen auch öffentliche Mittel in die Hand nehmen. Das Mehr an Investitionen in den Ausbau der digitalen Netze heute wird sich letztlich in der Zukunft auszahlen, da Saarbrücken damit langfristig attraktiv für seine Bürger*innen sowie die Wirtschaft bleibt. Die Landeshauptstadt muss das Ziel verfolgen, bis zum Jahr 2020 flächendeckend mit dem Glasfasernetz versorgt zu sein“, fordert Rodriguez abschließend.

Verwandte Artikel