22.11.2017 | Feinstaubwerte: Wir messen selbst nach

Luft ist kostenlos und trotzdem kostbar, denn sie versorgt uns mit Sauerstoff. Ohne Essen können wir wochenlang leben, ohne Wasser einige Tage – aber ohne Sauerstoff nur wenige Minuten. Deshalb bedeutet Luft Leben. Aber Feinstaub oder flüchtige Schadstoffe bedrohen die Gesundheit. Je nach Partikelgröße kann Feinstaub unterschiedlich weit in die Atemwege vordringen und teilweise sogar ins Blut übergehen. Laut Umweltbundesamt reichen die Folgen von Reizungen der Atemwege bis Beeinträchtigungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Die zwei Messstellen in Saarbrücker erfassen nur Werte für Partikel ab einem Durchmesser von 10 Mikrometer. Die WHO empfiehlt aber die Messung von Partikeln ab einem Durchmesser von 2,5 Mikrometer. Diese sind wesentlich gefährlicher, weil sie kleiner sind und dadurch viel weiter in den Organismus vordringen können.
Wir Grüne wollen deshalb selbst Feinstaubwerte messen und so kontrollieren, wie belastet tatsächlich verschiedene Standorte in Saarbrücken sind.
Das OK Lab Stuttgart hat hierfür ein Messgerät zum Selberbauen entwickelt. Es besteht aus wenigen, günstigen Teilen, die man im Internet bestellen kann. Nach der Einrichtung wird das Gerät dann beispielsweise an der Hauswand angebracht und die Daten in Echtzeit an die Website luftdaten.info gesendet. Dort kann dann jeder auf einer Karte die Daten einsehen. Wir laden sie herzlich zum Mitmachen ein. (Wochenspiegel-Kolumne „Die Stadtratsfraktionen informieren“ | KW 47 | José Ignacio Rodriguez Maicas)

Verwandte Artikel