25.10.2017 | Grubenwasseranstieg ist einfach unverantwortlich

Vor einigen Wochen schrieb ich an dieser Stelle, dass die Trinkwasserqualität in der Landeshauptstadt hervorragend sei. 
Gleichzeitig sei diese Qualität durch den Anstieg des hoch salzhaltigen Grubenwassers in Gefahr. Prof. Dr. rer. nat. J. Wagner hat diese Auswirkungen in einer hydrogeologischen Beurteilung untersucht, die letzte Woche veröffentlicht wurde.
Laut Gutachten kann, wie von uns Grünen vermutet, nicht ausgeschlossen werden, dass das saubere Trinkwasser in Saarbrücken bis hin zur Unbrauchbarkeit gefährdet ist.Das Gutachten zeigt ebenfalls, dass nicht nur die Gefahr der Verunreinigung von Trinkwasser gegeben ist, sondern auch, dass der Anstieg von Grubenwasser zu Erderschütterungen und Ausgasungen führt, aufgrund derer es zu weiteren Gefährdungen und Schäden kommen könnte.
Deshalb setzen wir uns auch im Stadtrat dafür ein, dass zu diesen Fragen weitere, unabhängige Gutachten in Auftrag geben werden, um die Gefahren auszuschließen und die Saarbrücker*innen sicher sind, dass weiterhin sauberes Trinkwasser aus dem Wasserhahn kommt.
Wir alle müssen jetzt gemeinsam und parteiübergreifend darauf hinwirken, dass die Landesregierung die RAG verpflichtet, das Grubenwasser, wie vertraglich zugesagt, ewig abzupumpen und so das Trinkwasser auch für zukünftige Generationen die hohe Qualität behält, die sie derzeit hat. (Wochenspiegel-Kolumne „Die Stadtratsfraktionen informieren“ | KW 42 | José Ignacio Rodriguez Maicas)

 

Verwandte Artikel