31.05.2017 | Digitalisierung der Arbeit: Mehr Investitionen in Bildung und Qualifizierung

Saarbrücken, 31.05.2017. Die grüne Fraktion im Saarbrücker Stadtrat warnt davor, die hohe Substituierungsquote auch auf kommunaler Ebene zu ignorieren. Die Landeshauptstadt muss ihren Anteil an Bildung und Qualifizierung der Saarbrücker*innen leisten. Weiterhin dürfen technologische Entwicklungen nicht verschlafen werden damit keine Arbeitsplätze verloren gehen.

“Die Digitalisierung unserer Gesellschaft schreitet immer weiter voran und betrifft nahezu alle Lebensbereiche. Dieser Trend verändert unseren Lebensalltag, sei es in beruflicher, privater oder schulischer Hinsicht. Unsere Kinder wachsen, anders als die älteren Generationen, bereits in dieser digitalisierten Welt auf. Für uns Grüne ist es besonders wichtig, dass sie schon in der Schule grundlegende, umfassende und systematische Medienbildung genießen und so ihre Technik- und Medienkompetenz von Anfang an gefördert wird. Dafür müssen allerdings die Rahmenbedingungen stimmen. Die digitale Infrastruktur an unseren Schulen ist aber leider stark verbesserungsbedürftig. “, sagt José Ignacio Rodriguez Maicas, Sprecher für Technologie und Infrastruktur.

Die Stadtratsfraktion von Bündnis90/Die Grünen fordert daher, dass die Stadtverwaltung sich umgehend beim Land um entsprechende Förderungen bemüht. Neben Unterstützung für Arbeitsplätze in Saarbrücken ist es nach Ansicht der Grünen unabdingbar, dass alle Beteiligten weiter in die Aus- und Fortbildung von Fachkräften investieren. Die Stadtratsfraktion ist der Ansicht, dass mehr “lebenslanges Lernen” in den Vordergrund gestellt werden muss, damit die Arbeitnehmer*innen sicher in die Zukunft blicken können.

“Saarbrücken hat das Potenzial, zum europäischen Silicon Valley zu gehören. An der Universität wird z.B. demnächst ein neues Helmholtz-Institut für IT-Sicherheit gegründet. Auch andere Bereiche aus Forschung und Technik sind gehören zur Spitze Europas. Jetzt gilt es, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen, sondern dafür zu Sorgen, dass wir diesen Standortvorteil durch willkürliches Sparen nicht aufzehren. Zudem fordern wir erneut mehr Medien- und IT-Erziehung in den Schulen. Wir müssen dafür Geld in die Hand nehmen, anders wird das nicht funktionieren. Saarbrücken muss die Informationstechnologie noch stärker als bisher in den Schulalltag und die Ausbildung integrieren.”, sagt José Ignacio Rodriguez Maicas weiter.

Die Grünen im Stadtrat möchten den Wissenschafts‐ und Technologiestandort Saarbrücken stärken und setzen sich für einen deutlichen Ausbau der Möglichkeiten für Unternehmen aus dem IT-Bereich ein.Dazu gehören, sowohl die Verbesserung der digitalen Infrastruktur als auch die Einrichtung geeigneter Standorte möglichst in der Nähe der Uni. 
“Neben den direkten Arbeitsplätzen in Saarbrücken selbst entstehen durch Technologietransfers viele weitere hoch qualifizierte Arbeitsplätze in der Region. Der Wirtschaft steht damit ein großes Potenzial an jungen Nachwuchskräften zur Verfügung. Wir Grüne erwarten große Impulse für Stadt und Land. Saarbrücken wird damit eine treibende Kraft für Neugründungen und Ansiedlungen der IT-Branche.”, so Rodriguez Maicas abschließend. 

Verwandte Artikel