09.05.2017 | Merci

Dieses Wochenende haben unsere Nachbarn gewählt! Sie haben nicht nur über die Präsidentschaft entschieden – sondern auch über die Zukunft Europas! Sie haben entschieden über zwei extrem unterschiedliche Konzepte und auch über die Zukunft von uns hier in Saarbrücken. Denn, wenn sich die populistische Kandidatin des Front National durchgesetzt hätte, wären wir zurück in die Vergangenheit katapultiert worden. Der ein oder andere mag sich noch an diese Zeiten erinnern. Für den schnellen Einkauf im französischen Supermarkt oder beim prämierten Bäcker hätten wir wieder eine Grenzkontrolle passieren müssen. Das gleiche gilt für alle französische Kunden bei uns hier in der Landeshauptstadt. Die Wirtschafts- aber auch die Kultur- und sonstigen Beziehungen im grenznahen Bereich wären allgemein stark reglementiert und deshalb auch reduziert worden. Es drohte aber noch weit Schlimmeres: Der Ausstieg aus dem Euro und vielleicht sogar der Fraxit – was die europäische Idee, die nicht zuletzt durch die deutsch-französische Freundschaft gefördert wurde, extrem gefährdet hätte. Dabei hat Europa gerade auch grenzübergreifend viel in unserer Region investiert. Eine Vielzahl von erfolgreichen Projekten, die mit Hilfe der EU finanziert wurden, belegt dies. Deswegen: Vielen Dank liebe Nachbarn. Wir freuen uns auf die weitere gemeinsame Zukunft im Herzen Europas! (Wochenspiegel-Kolumne „Die Stadtratsfraktionen informieren“ | KW 19 | Simone Wied)

Verwandte Artikel