31.01.2017 | Nauwieser Fest: Grüne bedauern das Aus

Die Grünen bedauern zutiefst das Aus des Nauwieser Viertelfestes. Das Fest war ein großer Anziehungspunkt in der Landeshauptstadt. Für viele Saarbrücker*innen war es seit Jahren ein fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders. Die Grünen können jedoch die Entscheidung der Veranstalter verstehen, dieses „Großprojekt“ nicht mehr als Verein mit haftenden Privatpersonen ehrenamtlich neben Familie und Beruf weiter organisieren zu können.

“Das Fest im Nauwieser Viertel war immer eine besondere Veranstaltung. Es war für die Stadt Saarbrücken sogar identitätsstiftend, denn nicht nur Saarbrücker*innen sondern auch viele Menschen, die nicht mehr in der Landeshauptstadt wohnen aber noch einen Bezug zu Saarbrücken haben, haben dieses Fest für einen Besuch genutzt. Es ist sehr schade aber nachvollziehbar, dass der Verein Rockstar e.V. dieses große Projekt nicht mehr organisieren kann. Wir bedanken uns bei den Veranstaltern für die Arbeit der letzten Jahre. Wir Grüne haben zugleich aber auch noch die Hoffnung, dass sich eine Initiative findet, die das Nauwieser Fest in der jetzigen oder einer ähnlichen Form weiterführt“, erklärt Torsten Reif
Nach Ansicht der Grünen sollten sich alle Beteiligte bemühen das beliebte Fest am Leben zu erhalten. Hier ist auch die Verwaltung aufgefordert sich an die Spitze der Bewegung zu setzen und zumindest zu zeigen wie eine Kooperation mit lokalen Initiativen, usw. aussehen kann.

“Wir wollen nicht, dass die Landeshauptstadt Ausrichter von Stadtteilfesten wird. Vielleicht gibt es aber Möglichkeiten eine Nachfolgeinitiative derart zu unterstützen, dass dieses Fest gerettet werden kann.”, sagt Torsten Reif abschließend.

Verwandte Artikel