19.01.2017 | Kunst im Öffentlichen Raum: Grüne für eine Suche nach Finanzierungsalternativen

Die Grünen im Stadtrat bedauern die von der Kommunalaufsicht geforderte Streichung der Gelder für Kunst im Öffentlichen Raum. Die Fraktion hofft, dass die Nachverhandlungen mit dem Land positiv verlaufen und die Landeshauptstadt das notwendige Geld für Kunst weiter stellen kann.

“Mit den Mitteln sind in den letzten Jahren eine hohe Anzahl von Kunstprojekten durchgeführt worden, die eine große Aufmerksamkeit bekommen haben. Leider hat nun die Kommunalaufsicht die Streichung der Gelder als Auflage für die Genehmigung des Haushaltes gemacht. Dies bedauern wir zutiefst. Sollte das Land dabei bleiben, brauchen wir Alternativen wie und in welcher Form wir uns Kunst im öffentlichen Raum vorstellen können. Wir werden bei der Suche aktiv mitarbeiten und Vorschläge erarbeiten.”, sagt Britta Planz, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion.

Verwandte Artikel