27.09.2016 | Reparieren statt wegwerfen!

Das Thema Ressourcenschonung liegt der Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen am Herzen. Wir haben uns in dieser Kolumne schon mehrmals damit beschäftigt. Inzwischen schwappt ein toller Trend aus den Niederlanden auch zu uns ins Saarland über: Die sogenannten “Repair-Cafés“. Das Problem kennen wir alle: Ein technisches Produkt (z. B. ein Toaster) ist defekt, die Garantie abgelaufen und es gibt keine oder nur die kostspielige Möglichkeit, das Teil reparieren zu lassen. Dies gilt erst Recht, wenn es sich um ein preiswertes Modell handelt und nicht um ein High-End-Gerät, das im Zweifel hohe Reparatur- und Zusatzkosten noch rechtfertigen würde. Was tun? – Wegwerfen? Ab damit zum Wertstoffhof? Diese Konsequenz wäre immer noch besser als die Fehlentsorgung im gelben Sack – was wohl öfter vorkommt, als man denkt. Inzwischen gibt es aber auch in Saarbrücken und Umgebung immer mehr Möglichkeiten, ein solches Gerät unter Aufsicht von ehrenamtlichen Helfern zu reparieren. Der Zusatz unter Aufsicht ist wichtig. Vor Ort sind Experten, die einschätzen können, ob es sich um ein Problem handelt, dass im Eigeneinsatz so zu reparieren ist, dass das Gerät noch betriebssicher eingesetzt werden kann und die technisch mäßig begabte Personen (wie etwa mich – mit meinem Toaster) anleiten und beraten. Nutzen Sie solche Möglichkeiten, denn es schont Ihr Portemonnaie und die Umwelt! (Wochenspiegel-Kolumne „Die Stadtratsfraktionen informieren“ | 39. KW | Simone Wied)

Verwandte Artikel