06.01.2016 | Entspannt durch die Innenstadt mit dem Velotaxi

Auch bereits bekannte Herausforderungen werden das neue politische Jahr prägen. Dazu gehört unter anderem die Verkehrsentwicklung. Nur wenn es gelingt, dass viele Menschen neue Wege gehen, sind wichtige Veränderungen möglich. So gibt es in Saarbrücken täglich 60 000 PKW-Fahrten für Kurzstrecken. Dies belastet die Umwelt und ist oft wesentlich zeitaufwendiger als geplant. Wir haben daher eine relativ unbekannte Alternative getestet: das Velotaxi. Mitten durch den Einkaufstrubel vor Weihnachten dauerte die Fahrt zwischen dem Regierungsviertel auf der anderen Saarseite und dem Hauptbahnhof gerade 15 Minuten, und das trotz Christkindelmarkt. Die alternative Route entlang der Saar reduzierte die Fahrtzeit um 5 Minuten. Dabei entpuppte sich das Velotaxi als sehr komfortabel, flexibel, preisgünstig und zuverlässig. Auch dem Regenschauer hielt es stand. Einkäufe wurden zeitgleich mit dem Bringbock, einen Lastenfahrrad, transportiert. Wir sind nach diesen Erfahrungen überzeugt, dass das Velotaxi zu den großen ungenutzten Mobilitätspotenzialen gehört. Und dies gilt sowohl für den Alltag als auch für Freizeit und Tourismus. Das Velotaxi sollte daher zukünftig in der City mitgedacht werden und dort besonders bei zeitlichen und verkehrstechnischen Engpässen. Wir werden diese Alternative, die auch Spaß macht, mit politischen Initiativen und Ideen unterstützen. (Wochenspiegel-Kolumne „Die Stadtratsfraktionen informieren“ | 1. KW | Claudia Willger)

Verwandte Artikel