26.11.2015 | Grüne fordern Sicherheit für Fußverkehr

Die Stadtratsgrünen halten den unteren unbebauten Teil des Trillerwegs gegenüber den Hausnummern 1 bis 3 für ein gefährliches Pflaster für Fußgänger und fordern eine bessere Absicherung des Gehwegs gegen unzulässiges Parken.

„Durch die regelmäßige und rücksichtslose Zweckentfremdung des an dieser Stelle ohnehin schmalen Gehwegs als Parkfläche sind die Fußgänger gezwungen, die Straßenseite zu wechseln, was zum Beispiel für Eltern mit Kinderwagen sowie Benutzer von Rollatoren aufgrund der Bordsteinhöhe schwierig ist. Hinzu kommt, dass die betreffende Passage als Schulweg genutzt wird und die Kinder zum Umgehen der Fahrzeuge den Gehweg verlassen und auf die Fahrbahn ausweichen“, sagt Torsten Reif, verkehrspolitscher Sprecher der Fraktion. 

Entsprechend des Antrags der Grünen, den Bereich durch Poller dauerhaft zu schützen, sicherte die Verwaltung in der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Bau und Verkehr eine Prüfung der möglichen Verkehrssicherungsmaßnahmen zu. 

„Wir begrüßen diese Zusage und erwarten uns eine zügige und effektive Lösung. Wie diese aussehen kann, davon kann sich jeder am kommenden Wochenende selbst überzeugen, wenn dieser Bereich anlässlich des Weihnachtsmarktes am Schloss mit provisorischen Absperrungen gesichert wird“, so Reif abschließend.

Verwandte Artikel