02.10.2014 | Grüne: Meißenwies-Tunnel realisiert Stadt der kurzen Wege

Saarbrücken, 02.10.2014. Die Grünen im Stadtrat der Landeshauptstadt begrüßen die Vergabe der Vorplanung für eine Fuß- und Radwegeunterführung unter der DB-Strecke Saarbrücken-Mannheim im Bereich Meißenwies. Nachdem der Bauausschuss der Landeshauptstadt gestern grünes Licht gegeben hat, können die Planungen jetzt beginnen. Der Tunnel soll die Max-Braun-Straße (Fuß-Radweg Meißenwies) mit der Preußenstraße verbinden. Hierzu erklärt der bau- und verkehrspolitische Sprecher der Grünen im Stadtrat, Torsten Reif:
„Die Entscheidung für die Bahnunterführung war längst überfällig. Sie verbindet den Stadtteil Rotenbühl mit der Innenstadt, von der er künstlich durch die Bahnlinie getrennt wurde.
Gerade an dieser Stelle überqueren Kinder oft die ICE-Trasse, um ihren Schulweg zu verkürzen. Diese lebensgefährliche Gleisquerung ist ein untragbarer Zustand. Die Kinder vom Rotenbühl erreichen durch den Tunnel dann gefahrlos zu Fuß oder mit dem Fahrrad ihre Schulen, wie die Ostschule und Bruchwiesenschule, Willy-Graf-Schulen, Deutsch-Französisches Gymnasium oder die Schmollerschule sowie den Kindergarten und die Kindergrippe Bruchwiese.
Auch für BewohnerInnen des Rotenbühl, insbesondere SeniorInnen, ist die Verbindung von Vorteil, da das Einkaufszentrum in der Preußenstrasse wesentlich bequemer zu erreichen ist.
Dadurch wird in unserer Forderung nach einer Stadt der kurzen Wege eine zusätzliche Lücke geschlossen und das Radwegenetz der Landeshauptstadt weiter gestärkt. Die BürgerInnen der Stadt erhalten durch diese Maßnahme die Chance, das Auto öfter stehen zu lassen und die kurzen Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen.“

Verwandte Artikel