29.11.2010 | Teurer Strom: Nein danke!

Der Strom wir immer teurer. In den letzten Wochen haben viele Bürgerinnen und Bürger einen Brief ihrer Stromversorger erhalten, der eine Preiserhöhung ankündigt. Die Begründung: daran sei die Förderung der Erneuerbaren Energien Schuld. Die zu zahlenden EEG-Einspeisevergütungen würden jetzt an die Verbraucherinnen und Verbraucher weitergegeben. Diese reagieren mit Verärgerung und Unverständnis.
Wir stellen daher die Frage: Stimmt diese Begründung überhaupt? Auffällig ist, dass die Preiserhöhungen sehr unterschiedlich ausfallen, es gibt bei der Preisgestaltung offensichtlich Spielräume. Und sind es wirklich die Erneuerbaren Energien, die den Strompreis steigen lassen, obwohl er an der Strombörse fällt? Manche Experten legen sogar dar, dass gerade die Erneuerbaren Energien dazu geführt haben, dass der Strompreis an der Strombörse gefallen ist – und zwar seit einiger Zeit. Wie kann es sein, dass Privathaushalte von diesem Preisvorteil nicht profitieren? Und was haben die Energiekonzerne bislang mit dem Zusatzgewinn getan? Welche Strategien gegen das Vorgehen der Stromanbieter gibt es?

Diese wichtigen Fragen wollen wir im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit möglichst vielen SaarbrückerInnen diskutieren. Hierzu haben wir kompetente ReferentInnen eingeladen:
Dr. Simone Peter, Umweltministerin; Dr. Aribert Peters, Bund der Energieverbraucher e.V.; Prof. Dr. Uwe Leprich, Institut für ZukunftsEnergieSysteme (IZES); Dr. Dieter Attig, Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken (VVS); Dr. Klaus Bauer, energis GmbH.

Wir laden Sie daher ganz herzlich ein, gemeinsam mit uns und unseren Podiumsgästen am 09. Dezember um 19:30 Uhr im Restaurant des Landtages zu diskutieren.

Claudia Willger-Lambert

Verwandte Artikel