25.02.2009 | Mit Stolpersteinen gegen das Vergessen

Grüne begrüßen Projekt der Synagogengemeinde Saar
Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat freuen sich, dass die Oberbürgermeisterin das Projekt „Stolpersteine“ der Saarbrücker Synagogengemeinde unterstützt. Dabei sollen vor Häusern, die ehemals in jüdischem Besitz waren, kleine Steine mit einer Messingplatte in das Trottoir eingelassen werden, um an die früheren Besitzer zu erinnern.
Der Fraktionsvorsitzende Thomas Brück erklärt dazu: „Wir hatten die Oberbürgermeisterin im November 2008 gebeten, sich für dieses Projekt einzusetzen und begrüßen es, dass es nun auf den Weg gebracht wurde und hoffen, dass alle im Stadtrat vertretenen Parteien sowie die Bürgerinnen und Bürger das Projekt ebenfalls unterstützen. Auch in Saarbrücken hat am 9. November 1938 die Synagoge gebrannt, wurden jüdische BürgerInnen misshandelt und terrorisiert. Viel jüdischer Besitz ging damals an sog. ,arische Deutsche‘ über, ohne dass diese angemessen dafür bezahlten. Es ist an der Zeit, dass endlich an diese Verbrechen öffentlich erinnert wird.“

Verwandte Artikel