22.04.2009 | Grüne wollen Ausbau des Car-Sharing-Angebotes in Saarbrücken

Einen effektiven Beitrag, um die Verkehrspolitik in Saarbrücken umweltfreundlicher zu gestalten, sehen die Grünen im Saarbrücker Stadtrat im vermehrten Nutzen von Car-Sharing-Fahrzeugen insbesondere in der Innenstadt. Deshalb freuen sich die Grünen über die Ankündigung von Bau- und Verkehrsdezernentin Rena Wandel-Hoefer, dass die Stadt dem Betreiber Cambio-Car einen weiteren Stellplatz in der Innenstadt zur Verfügung stellen werde. Dies habe Wandel-Hoefer beim Besuch des Geschäftsführers von Cambio-Car Aachen und Saarbrücken, Roland Jahn, am Dienstag in der Landeshaupstadt zugesagt.
Der verkehrspolitische Sprecher Guido Vogel erklärt dazu: „Ein Cambio-Car
ersetzt fünf bis sieben private Fahrzeuge in der Stadt. Wenn wir die momentan kleine Flotte in Saarbrücken auf fünfzig Fahrzeuge ausbauen, hätte das den Effekt, dass bis zu 200 Stellplätze in der Stadt wegfallen und durch hochwertigen Stadtraum ersetzt werden könnten.“
Neben dem Platz-Argument zähle für die Grünen auch die klimafreundliche Ausstattung des Cambio-Car-Fahrzeugparks.
„Die neuste Generation der Cambio-Fahrzeuge hat einen CO2-Ausstoß unter 100 g/km. Zusammengerechnet mit dem Verzicht auf ein eigenes Auto und dessen Emmission ergibt dies einen spürbaren Beitrag zum Klimaschutz in der Stadt“, erläutert Vogel dazu.
Die Grünen sehen es als wichtigen Beitrag an, wenn sich beispielsweise die Bauverwaltung entschließen würde, Mitglied bei Cambio-Car zu werden. Vogel dazu: „In anderen Städen wie Hamburg oder Bremen hat sich gezeigt, dass die Mitgliedschaft von Behörden und Firmen unerlässlich für den Erfolg von Car-Sharing-Unternehmen ist. Wir würden es als ein positives Zeichen empfinden, wenn die Bauverwaltung hier, wie beim Fahrradfahren, eine Vorreiterrolle einnimmt“.

Verwandte Artikel