19.08.2011 | Eine Schule für Alle

Grünen-Stadtratsfraktion begrüßt Pilotprojekt zum gemeinsamen Unterricht behinderter und nicht behinderter SchülerInnen

Zum Start des Pilotprojektes „Inklusive Schule“ des saarländischen Ministeriums für Bildung auch an drei Saarbrücker Grundschulen erklärt die Stadtverordnete von Bündnis90/Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat Claudia Willger:

„Wir begrüßen es, dass sich die Regelschulen endlich stärker für SchülerInnen mit Behinderungen öffnen und wir freuen uns, dass auch die Grundschulen Füllengarten, Rußhütte und die Ganztagsgrundschule Rastpfuhl dabei sind und die Kinder davon profitieren können. Damit gehören diese drei Schulen zu den landesweit elf „Pilotschulen“, in denen unter Führung des saarländischen Bildungsministerium Förderkonzepte für einen gemeinsamen Unterricht von SchülerInnen mit und ohne Behinderung entwickelt und erprobt werden.

Hintergrund des inklusiven Ansatzes ist es, Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung nicht auszuschließen, sondern ihnen von Beginn an ein Leben in der Mitte der Gesellschaft zu ermöglichen. Dem Umfeld Schule kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, denn es muss und kann so umgestaltet werden, dass kein
Kind mehr ausgesondert wird, weil es den Anforderungen der Schule nicht entsprechen kann. Eine Veränderung des Bildungssystems in Richtung Inklusion ist ein wesentlicher Schritt zu einer Gesellschaft, in der tatsächlich alle einbezogen sind und teilhaben.
Hierbei gehören die drei Saarbrücker Pilotschulen auch zu den Wegbereitern für einen schrittweisen Ausbau des inklusiven Bildungssystems im Saarland“.

Verwandte Artikel