16.07.2008 | Winterbergklinikum gerettet

CDU-FDP-Koalition offenbar schwer angeschlagen

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat begrüßen es, dass die Privatisierung des Winterbergklinikums offensichtlich vom Tisch ist. Die Stadtverordnete Karin Burkart, die Mitglied im Aufsichtsrat des Winterbergklinikums ist, erklärt dazu: „Es ist schon befremdlich, dies aus der Presse zu erfahren und nicht aus dem Lenkungsausschuss. Wir sind nun aber einfach froh, dass die unsinnige Diskussion um eine Privatisierung endlich ein Ende hat. Wir haben immer betont, dass das Klinikum gut aufgestellt und in städtischer Hand gut aufgehoben ist. Deshalb war aus unserer Sicht auch kein Gutachter erforderlich und die 160.000 Euro für das Gutachten hätten sicher besser investiert werden können.“ Gescheitert sei ganz klar die Strategie von CDU und FDP mittels eines Gutachtens das Klinikum durch die Hintertür zu privatisieren.
„Die CDU-FDP-Koalition geht schwer angeschlagen aus dieser Aktion hervor. Wieder einmal ist sie mit ihren undurchdachten Plänen an die Wand gefahren“, so der Fraktionsvorsitzende Thomas Brück. Und wie bei vielen Themen in der letzten Zeit zeige sich erneut, dass die Koalition in sich gespalten sei. „Das gilt insbesondere für die FDP, wo der Kreisverband oftmals eine ganz andere Meinung vertritt als die Stadtratsfraktion“, so Brück. Nun sei es an der FDP Farbe zu bekennen und Tacheles mit der CDU zu reden.

Verwandte Artikel