16.05.2014 | Zu wenig Platz in der Freiwilligen Ganztagsschule Am Homburg

Stadtratsgrüne verlangen Abhilfe

Nachdem eine Elterninitiative der Max-Ophüls-Grundschule, Dependance am Homburg in einem Schreiben an Stadtverwaltung und Fraktionen auf die prekäre Raumsituation in der Nachmittagsbetreuung aufmerksam gemacht hat, wurde auf Initiative der Grünen-Stadtratsfraktion dieses Anliegen in den Fachausschüssen besprochen. Die Fraktionsvorsitzende und Schulpolitische Sprecherin Karin Burkart drängt darauf, dass hier schnellstmöglich Verbesserungen in Angriff genommen werden:

„Die Raumsituation in der Freiwilligen Ganztagsschule Am Homburg kann so nicht bleiben. Um dem großen Betreuungsbedarf überhaupt nachzukommen, wurden mehr Kinder aufgenommen als die derzeitigen Raumverhältnisse es erlauben. Da die Alternative aber nicht sein kann, dass ca. 20 Kinder keinen Platz in der Nachmittagsbetreuung bekommen, ist diese Gruppe jetzt in einem für die Betreuung nicht ausgestatteten Klassensaal untergebracht.
Wir alle wollen, dass es den Kindern in Betreuungseinrichtungen gut geht und dass sie genug Platz zum Spielen, Toben aber auch Rückzugsmöglichkeiten für Ruhe und Hausarbeiten haben.
Deshalb unterstützen wir die Forderungen der Elterninitiative, dass die Räumlichkeiten an den Betreuungsbedarf angepasst werden.
Unser Einsatz für eine Verbesserung ist bei der Verwaltung angekommen. Es wurde uns zugesichert, dass nach der Sommerpause ein Raumkonzept mit der entsprechender Kostenkalkulation vorgestellt wird. Diese Zusage ist für uns ein Licht am Ende des Tunnels, um die dringend nötigen zusätzlichen Räume in der Nachmittagsbetreuung Am Homburg zu erhalten.“

Verwandte Artikel