11.03.2010 | Projekt „Stadtmitte am Fluss“ ist notwendig

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat stehen weiterhin hinter dem Projekt „Stadtmitte am Fluss“, machen sich aber weiterführende Gedanken über Einsparpotenziale.
„Der plumpe Populismus des Fraktionsvorsitzenden der FDP Fiedler bringt uns nicht weiter. Da erwarten wir schon mehr Verantwortung und Ernsthaftigkeit als das schlichte Draufhauen auf das Projekt“, kritisiert der bau- und verkehrspolitische Sprecher Guido Vogel-Latz.
Ein anziehendes urbanes Zentrum sei heutzutage mehr als der beschauliche St. Johanner Markt, deshalb sei Saarbrücken gut beraten, am Projekt festzuhalten, um im Wettbewerb mit anderen Städten mit halten zu können. Und gerade deshalb gelte es sowohl die Einnahmeseite als auch die Ausgaben zu überdenken.
Als erstes müssten Anstrengungen für die Erhöhung der Zuschüsse für Stadtmitte am Fluss unternommen werden, was ein nochmaliges Vorsprechen beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung beinhalte. Die bisher erhaltenen 64 Mio. € reichten bei weitem nicht aus, hier müsse nachverhandelt werden, wobei Vogel-Latz die Landes-CDU um ihre Unterstützung bei ihrem Parteikollegen Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer nachsucht: „Hier könnte das Land eine wertvolle und konkrete Hilfestellung für das Projekt geben“.
Aber auch auf der Ausgabenseite seien Einsparmöglichkeiten gegeben, ohne dass das Projekt sein Gesicht verlöre. Dazu Vogel-Latz: „Kritisch zu hinterfragen sind verkehrstechnische Infrastrukturmaßnahmen wie die Entflechtungsmaßnahmen der Auf- und Abfahrtsspuren im Bereich der West- und Ostspange. Auch die geplante Tiefgagrage im Tunnel kann durch ein belastbares Park & Ride Konzept ersetzt werden. Wir gehen davon aus, dass allein durch diese Vorschläge insgesamt 50 Mio. € einzusparen sind.“ Insbesondere die geplante Tiefgarage ist in den Augen der Grünen verzichtbar. „Wie das Beispiel Freiburg zeigt, schadet es der Attraktivität einer Stadt keineswegs gute und preiswerte Umsteigemöglichkeiten vom Auto auf Bus und Bahn anzubieten“ erläutert Vogel-Latz.
Die Grünen regen weiter an, mit Stadtmitte am Fluss jetzt und sofort zu beginnen. Nachhaltige Geschwindigkeitsreduzierungen auf der BAB 620 sorgten für weniger Lärm und mehr Sicherheit.

Verwandte Artikel