09.06.2011 | Wohnen in Saarbrücken

Grünen-Stadtratsfraktion möchte umfassende Informationen für Interessierte

Im Rahmen der Haushaltsberatungen für 2012 fordert die Grünen-Stadtratsfraktion die Einrichtung eines Baulückenmanagements für Saarbrücken. Dazu erklärt der Baupolitische Sprecher Guido Vogel-Latz:

Gerade vor dem Hintergrund der Herausforderungen des demografischen Wandels gilt es, anstelle der Ausweisung neuer Baugebiete in der Peripherie, verstärkt innerstädtische Baulücken und Freiflächen zu nutzen. Ältere Menschen bevorzugen zentrale Lagen wegen der kurzen Wege, dem Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln, den günstigen Einkaufsmöglichkeiten, dem kulturellen Angebot und vor allem wegen der sicheren medizinischen Versorgung. Innenstädte werden aber auch zunehmend für Familien attraktiv, nicht zuletzt wegen dem allseitigen Bemühen Verkehrs- und Umweltbelastungen zu verringen. Auch Saarbrücken ist mit der Ausweisung innerstädtischer bzw. innenstadtnaher Wohngebiete wie z.B. dem Franzenbrunnen auf dem richtigen Weg, Menschen nach Saarbrücken zu bringen und auch dort zu halten.

Allerdings behindern Baulücken, die längere Zeit nicht genutzt werden, eine lebendige, wirtschaftsstarke Innenstadt. Solche Lücken gilt es möglichst schnell zu schließen und somit einer Verödung der Städte entgegenzuwirken sowie eine Zersiedlung und Ausbreitung des Angebots auf dem Standort „Grüne Wiese“ zu verhindern.
Für private Investoren ist es wichtig, einen schnellen Überblick über zur Verfügung stehende Grundstücke zu bekommen und schnell die wichtigsten Informationen darüber zur Hand zu haben.

Da die „Renaissance der Innenstadt“ kein Selbstläufer ist, müssen auch hier Politik und Verwaltung noch eines an Anstrengungen unternehmen. Leider verfügt Saarbrücken – im Gegensatz zu vielen anderen Städten – nicht über ein Baulückenmanagement. Deshalb erachten wir es für notwendig, jetzt mit den inhaltlichen Vorbereitungen zu beginnen, so dass im nächsten Jahr mit einem offensiven Management, das auch mit entsprechenden Mitteln ausgestattet ist, gestartet werden kann.

Ein solches Baulückenmanagement muss mehr sein als ein einfaches Kataster, es sollte Aufschluss geben über Bauland in Saarbrücken: ungenutzte oder untergenutzte Baulücken sowie ungenutzte oder untergenutzte, größere Flächenpotenziale, die jeweils auf der Grundlage eines Gesamtkonzeptes, ganz oder schrittweise bebaubar sind. Für Interessierte sollte ersichtlich sein, welches Bauland zu welchem Preis zu haben ist.
Das Baulückenmanagement sollte über Bauland informieren sowohl für Mehrfamilienhäuser wie auch für Einzelhandel und dienstleistungsorientiertes Gewerbe auch für produzierendes Gewerbe, wobei für Interessenten Informationen über innerstädtisches Bauland kostenlos sein sollten

Verwandte Artikel