07.05.2009 | Grüne sehen sich in ihrer Forderung nach einer Geschwindigkeitsreduzierung auf der Stadtautobahn bestätigt

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat fordern weiter eine Geschwindigkeitsreduktion auf der Stadtautobahn. Guido Vogel, Verkehrspolitischer Sprecher, erläutert dazu: „Bei der Verkehrsausschusssitzung am 6. Mai wurde deutlich, dass kein Weg an einer generellen Geschwindigkeitsreduzierung auf 80 km/h auf der BAB 620 vorbei führt. An besonders prägnanten Punkten soll die Geschwindigkeit sogar auf 60 km/h reduziert werden. Alle Fraktionen stehen hinter dieser Grundsatzentscheidung und sogar das Landesstraßenamt konnte sich dieser Überlegung nicht entziehen.“
Wichtig sei für die Grünen aber auch, dass eine zukünftige Geschwindigkeitsbegrenzung auch flächendeckend überwacht werde. Vogel dazu weiter: „Es nützt unserer Meinung nach wenig, eine Geschwindigkeitsreduzierung anzuordnen, diese aber nicht zu überwachen.
Die Erfahrung in Städten wie Karlsruhe zeigt, dass nur bei einer Überwachung der Geschwindigkeit eine spürbare Verlangsamung des Verkehrsstroms eintritt.“
Die Grünen hegen aber gleichzeitig Zweifel, ob mit dem jetzigen Verkehrsleitsystem eine solche Überwachung überhaupt möglich sei. Vogel dazu abschließend: „Nach unseren Informationen besitzen die jetzigen technischen Geräte über der Stadtautobahn keine Schnittstelle, die eine gleichzeitige Überwachung der Geschwindigkeit zulässt.“

Verwandte Artikel