28.11.2007 | Kulturdezernent muss sich zu Saarbrücken bekennen

Grüne: Schrader soll sich lieber ummelden statt undurchdachte Pläne in die Welt zu setzen

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat können es nicht nachvollziehen, dass Kulturdezernent Erik Schrader (FDP) Presseberichten zufolge noch nicht offiziell seinen Wohnsitz in Saarbrücken angemeldet hat, obwohl er hier schon seit über 150 Tagen im Amt ist. Er sei kein gutes Vorbild für die Studierenden, bei denen man dafür werbe, sich in Saarbrücken anzumelden. Als Bediensteter der Stadt müsse er sich seiner öffentlichen Rolle bewusst sein und sich entsprechend verhalten.

Der Fraktionsvorsitzende Thomas Brück erklärt dazu: „Die Zeit, die Herr Schrader damit verbringt, undurchdachte Pläne wie z.B. ein Löwengehege für den Zoo in die Welt zu setzen, würde er besser dafür nutzen, sich umzumelden. Dann muss ihn wenigstens in diesem Fall die Oberbürgermeisterin nicht wieder zurückpfeifen.“

Verwandte Artikel