27.03.2007 | Baudzernent soll bei ECE Infos einfordern

Grüne: Umbau der Bergwerksdirektion muss öffentlich diskutiert werden

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat haben die Informationspolitik des Investors ECE, der für den umstrittenen Umbau der Bergwerksdirektion verantwortlich ist, erneut scharf kritisiert. Während die ECE ihre aktuellen Pläne bereits im Februar auf einer Architekturausstellung in Hamburg präsentiert habe, sei in Saarbrücken nichts von den Plänen bekannt. Offensichtlich seien sogar der Verwaltung die Umbaupläne und die Belegung des Einkaufszentrums von der ECE nicht mitgeteilt worden.

Der baupolitische Sprecher Guido Vogel erklärt dazu: „Auch unser intensives Nachfragen im Ausschuss für Bau, Verkehr und Freiraum hat nicht zu befriedigenden Auskünften geführt. Bis heute ist nicht klar, welche Geschäfte in dem Einkaufszentrum Platz finden werden.“
Die Grünen fordern daher den Baudezernenten Dieter Ehrmanntraut (CDU) auf, umgehend bei der Geschäftsführung der ECE die dringend notwendigen Informationen einzufordern.

Ob das Einkaufszentrum eine Chance oder eine Gefahr für die Innenstadt darstelle, werde sich vor allem daran entscheiden, wie kooperativ das ECE-Management mit der Verwaltung und dem City-Management zusammenarbeite. Hier sei es offensichtlich nötig, mehr Druck auszuüben. Dies habe sich bereits bei dem unverantwortlichen Umgang der ECE mit dem denkmalgeschützten Gebäude gezeigt.

Vogel dazu: „Nur wenn die Verwaltung einigermaßen einschätzen kann, welche Anbieter in das Einkaufszentrum ziehen, ist es möglich, sinnvolle Maßnahmen z.B. im Umfeld der Bahnhofstraße zu ergreifen.“ Darüber hinaus müsse auch die Rolle des City-Managements geklärt werden, da dieses den kürzesten Draht zu den Geschäftstreibenden in der Innenstadt habe.

„Nur wenn wirklich alle Akteure, d.h. Verwaltung, City-Management, Kaufleute und ECE zusammenarbeiten, können die Chancen eines zukünftigen Einkaufscenters für die Innenstadt größer sein als die Gefahren“, so Vogel abschließend.

Verwandte Artikel