24.04.2007 | Klimaschutz konkret

Grüne stellen Positionspapier vor

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat haben am heutigen Dienstag ein Positionspapier zum kommunalen Klimaschutz vorgestellt und auf Veranstaltungen und Initiativen der Fraktion in diesem Bereich hingewiesen.
Der Klimaschutz braucht nach Ansicht der Grünen klare Ziele. Bis 2015 müssten mindestens 30 Prozent der Energie eingespart werden und 20 Prozent der Versorgung in der Kernverwaltung und bei den städtischen Töchtern aus regenerativen Energien kommen, so die Fraktionsvorsitzende Claudia Willger-Lambert auf einer Pressekonferenz ihrer Fraktion.

Der umweltpolitische Sprecher der Grünen, Guido Vogel, der das Papier erarbeitet hat, betonte, dass der Klimaschutz die Wirtschaft fördere. „Wir fordern daher, dass der Bestand der vorhandenen Firmen im Bereich Energieeffizienz und Regenerative Energien gepflegt wird und dass die Verwaltung sich für neue Ansiedlungen engagiert“, so Vogel.
Des Weiteren wollen sich die Grünen für ein umfassendes Schulungskonzept für das Personal, das sich um die Gebäude der Stadt und ihrer Töchtern kümmert, stark machen, da sich 20 Prozent der Energiekosten durch den umweltbewussten Betrieb von Energieanlagen in Gebäuden einsparen ließen.

Die Grünen gehen davon aus, dass sich viele Saarbrücker Dächer für den Einsatz von Photovoltaikanlagen eignen. „Deshalb wollen wir erreichen, dass alle Dächer in Saarbrücken auf den Einsatz solcher Anlagen überprüft werden“, erklärt Vogel.
Die Instrumente „Ökologischer Kindergarten“ und „Ökologische Schule“ wollen die Grünen in Richtung „Ökologische Verwaltung“ weiterentwickeln. Um den Klimaschutz in der Verwaltung zu verankern, fordern die Grünen, dass die Leiterstelle bei der Stabsstelle Wirtschaftliches Energiemanagement nach dem altersbedingten Ausscheiden des jetzigen Leiters neu besetzt wird. Damit könne die Stadt richtig Geld sparen. Denn: 100 Millionen Euro netto seien in den letzten 17 Jahren durch konsequentes Energiemanagement gespart worden, so Vogel.

Außerdem wollen sich die Grünen für den Radverkehr und den ÖPNV einsetzen. Vogel dazu: „Wir möchten, dass das Veloroutennetz, das nun bereits seit drei Jahren auf Eis liegt, endlich angepackt wird. Die Saarbahn muss weiter geplant und gebaut werden. Und die Stadt braucht dringend eine Park&Ride-Konzeption.“

Fraktionsgeschäftsführerin Tina Schöpfer wies auf die nächsten Aktionen der Grünen im Bereich Klimaschutz hin. So lädt die Fraktion am Dienstag, 8. Mai, um 19 Uhr zu einem Grünen Hearing zum Thema „Zukunft der Stadtwerke – Stadtwerke der Zukunft“ in den Rathausfestsaal im Rathaus St. Johann ein. Referieren wird der Geschäftsführer der Stadtwerke Schwäbisch Hall, Johannes van Bergen. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion wird auch der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Saarbrücken, Prof. Dr. Ing. Franz Heinrich dabei sein.

Verwandte Artikel