26.04.2007 | Verträge mit Therapeutischer SchülerInnenhilfe laufen wahrscheinlich weiter

Grüne: 5-Jahres-Verträge machen Sinn

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat freuen sich, dass die Arbeit der fünf Therapeutischen SchülerInnengruppen in Saarbrücken, die sich um SchülerInnen mit Schul- und Lernschwierigkeiten und Auffälligkeiten im Verhalten kümmern, offensichtlich weitergeführt werden kann. In einem Gespräch mit VertreterInnen der Fraktionen und Bürgermeister Kajo Breuer (Grüne) sei über die Kooperationsverträge, die Ende 2008 auslaufen, diskutiert worden.

Die schulpolitische Sprecherin Karin Burkart erklärt dazu: „Wir begrüßen es, dass sich die VertreterInnen aller Fraktionen über die Bedeutung der Therapeutischen SchülerInnenhilfe einig waren und sich deshalb für eine Verlängerung der Verträge ausgesprochen haben. Wir plädieren für die Beibehaltung der Laufzeit von fünf Jahren, weil dieses Sicherheit gibt und aus fachlicher Sicht Sinn macht.“

Auf der Grundlage der Verträge zwischen der Landeshauptstadt und den Freien Trägern finanziert die Landeshauptstadt nach Auskunft der Grünen 30 Prozent der Personalkosten und 100 Prozent der Sachkosten von fünf Therapeutischen SchülerInnengruppen. Bei möglichen Veränderungen von dritter Seite seien die Verträge nach wie vor „aus wichtigem Grund“ kündbar.

„Wir legen großen Wert auf die fachliche Begleitung und wünschen uns eine abgestimmte inhaltliche Weiterentwicklung. Darüber hinaus haben wir eine formale Überarbeitung der Verträge angeregt“, so Burkart. Über die Vertragsabschlüsse werde demnächst im zuständigen Ausschuss beraten.

Verwandte Artikel