27.01.2006 | Bahn muss sich der Verantwortung stellen

Grüne wollen Ausstellung „Deportierte jüdische Kinder“ im Hauptbahnhof sehen

Nach Ansicht der Grünen im Saarbrücker Stadtrat gehört die Ausstellung „Deportierte jüdische Kinder“ in den Saarbrücker Hauptbahnhof. Anlässlich des Auschwitz-Gedenktages erklärt der Fraktionsvorsitzende Thomas Brück: „Die Bahn muss intensiver Vergangenheitsbewältigung betreiben. Wir wollen, dass die Ausstellung an einem Ort auf dem Bahngelände gezeigt wird und fordern die Bahn auf, dafür ein Gebäude zur Verfügung zu stellen, um sich dort öffentlich der Verantwortung zu stellen. Ohne die Infrastruktur der Deutschen Reichsbahn wäre die Deportation jüdischer Kinder so nicht möglich gewesen.“ Über den Bahnhof Saarbrücken seien auch viele saarländische Kinder in die Vernichtungslager im Osten transportiert worden. Gleichzeitig bedankte sich Brück bei der Initiatorin, Beate Klarsfeld, für ihr Engagement bei der Realisierung und Organisation der Ausstellung.

Verwandte Artikel