22.03.2005 | Begräbnisstätten nach italienischem Modell ermöglichen

Grüne loben Stadtverwaltung – Kritik am Ministerium

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat begrüßen es, dass die Saarbrücker Verwaltung die Italienerinnen und Italiener in ihrem Anliegen nach oberirdischen Begräbnisstätten unterstützt. Die Bestattung in oberirdischen Grabkammern, in die Särge eingestellt werden, ist in Italien weit verbreitet. Der Fraktionsvorsitzende Thomas Brück erklärt hierzu: „Die Verwaltung hat sich eindeutig für den Bau von oberirdischen Grabkammern ausgesprochen und deutlich gemacht, dass aus technischer und baulicher Sicht nichts gegen diese Art der Bestattung spricht. Damit trägt sie dem nachvollziehbaren Wunsch der italienischstämmigen Bevölkerung in Saarbrücken Rechnung.“ Die Ablehnung des Ministeriums für Justiz, Gesundheit und Soziales sei deshalb nicht nachvollziehbar. Brück hierzu: „Wenn die Kommunen die technischen Voraussetzungen für solche Bestattungen schaffen, dann darf das Ministerium ihnen keine Steine in den Weg legen. Wenn das Ministerium nicht bereit ist, das Bestattungsgesetz liberal zu handhaben, dann muss die Landesregierung die rechtliche Grundlage für oberirdische Bestattungsformen im Saarland schaffen.“
Die Grünen betonen, dass sie in dieser wichtigen Frage auf einen Konsens aller im Stadtrat und Landtag vertretenen Fraktionen setzen. Brück hierzu: „Wir begrüßen es, dass der Ausländerbeirat unseren Vorschlag aufgreifen will, alle Parteien und den Stadtrat zu einer gemeinsamen Erklärung aufzufordern. Wir erwarten, dass alle Fraktionen diese Erklärung unterschreiben und sich gegenüber dem Ministerium für die Genehmigung von oberirdischen Grabkammern einsetzen.“

Verwandte Artikel