19.02.2009 | Bauhaus: Grüne fühlen sich vom ehemaligen Baudezernenten Ehrmanntraut hinters Licht geführt

Für die Grünen im Saarbrücker Stadtrat ist es ein Skandal, dass erst jetzt klar wird, dass die einzige Option für das Bauhausgelände in der Mainzer Straße ein weiterer Lebensmittelmarkt ist. Sie sehen sich in der Hoffnung getäuscht, auf dem frei werdenden Areal innerstädtisches Wohnen zu etablieren.

Guido Vogel, baupolitischer Sprecher, erläutert dazu: „Wieder einmal werden die Aktivitäten der jetzigen Baudezernentin vom langen Schatten des alten Baudezernenten Ehrmanntraut eingeholt. Uns wurde jahrelang von der Verwaltung vorgegaukelt, dass es sich bei dem Bauhausareal um erstklassiges Wohnbaugelände handelt, das nur darauf warte, entwickelt zu werden. Dass dabei die Fakten längst andere waren, hat man dem Rat wohlwissend verschwiegen. Warum wir erst jetzt die ganze Wahrheit erfahren, ist uns schleierhaft.“

Die Grünen sehen zwar das Bemühen, den Schaden für das Quartier so klein wie möglich zu halten, geben aber auch zu bedenken, dass ein weiterer Vollsortimenter in dem Viertel eigentlich nicht notwendig sei. Vogel dazu: „Hier hat man es versäumt, frühzeitig durch ein Bebauungsplanverfahren die Zeichen in Richtung Innerstädtisches Wohnen zu stellen. Anstatt hier notwendigen Bauraum zu entwicklen ist man wieder einmal vor einem Investor in die Knie gegangen.“

Die Grünen fordern, sich dem Thema „Bauen in der Innenstadt“ seitens der Verwaltung intensiver zuzuwenden. Es stelle die notwendige Ergänzung zum Großprojekt „Stadmitte am Fluss“ dar. Es gehe darum, neue Flächen zu entwickeln bzw. ein Baulückenmangement aufzubauen. Vogel dazu: „Das Thema Innerstädtisches Bauen braucht einen prädestinierten Ort in der Nähe von Bus und Bahn, der fußläufig optimal angeschlossen ist. Mit dem Bauhausgelände ist hiermit ein weiterer Ort verloren gegangen.Das Gelände war auch deshalb so interessant, weil es im Einzugsbereich der ‚Stadtmitte am Fluss‘ liegt.“

Die Grünen machen darauf aufmerksam, dass mit der ehemaligen Polizeikaserne, ebenfalls in der Mainzer Straße, noch ein weiteres Wohnareal zur Verfügung stehe. Sie fordern die Verwaltung auf, mit dem Eigentümer Land die entsprechenden Verhandlungen zu führen. Die Fraktion werde dazu einen entsprechenden Antrag im Bauausschuss einbringen.

Verwandte Artikel