17.10.2005 | Ceska hat offenbar den Stadtrat falsch informiert

Grüne erneuern Rücktrittsforderungen gegenüber dem Zoodirektor

Der Direktor des Saarbrückers Zoos, Dr. Vaclav Ceska, hat nach Informationen der Grünen im Saarbrücker Stadtrat offenbar in der letzten Stadtratssitzung im Zusammenhang mit dem Jahresabschluss Zoo nicht die Wahrheit gesagt. Dies teilte der Fraktionsvorsitzende Thomas Brück mit.

Ceska hatte in der letzten Stadtratssitzung behauptet, er hätte den Jahresabschluss nicht unterschrieben, da keine Abschlussbesprechung stattgefunden hätte. Dies sei eine Lüge, meinen die Grünen und fordern erneut den Rückritt Ceskas. Brück erklärt hierzu: „Wir haben aus verlässlicher Quelle erfahren, dass im Juni eine Abschlussbesprechung stattgefunden hat, an der auch Herr Ceska teilgenommen hat. Ceska hat somit die Stadtverordneten falsch informiert. Dies ist eine grobe Missachtung des Stadtrats und muss Konsequenzen haben. Wenn Herr Ceska nicht zum Rücktritt bereit ist, sollte die Verwaltungsspitze über eine Beurlaubung nachdenken. Und CDU und FDP müssen endlich die Augen für die Vorgänge im Zoo öffnen und aufhören, weiterhin die schützende Hand über Ceska zu halten.“

Die Grünen fordern nun eine lückenlose Aufklärung bezüglich der Vorgänge im Zusammenhang mit dem Jahresabschluss als auch im Fall Quenta. In den nächsten Werksausschuss ZGS wird die Fraktion entsprechende Anträge einbringen.

Verwandte Artikel