27.10.2005 | Grüne begrüßen Umdenken in der Müllentsorgung

Wer Müll spart, spart auch Gebühren

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat begrüßen die neuesten Tendenzen im Bereich der Müllgebühren. So langsam aber sicher setze sich das Prinzip „Weniger Müll = niedrigere Gebühren“ durch. Dies zeige sich an der geplanten Einführung einer Grund- und Leistungsgebühr. Der umweltpolitische Sprecher, Guido Vogel, erklärt hierzu: „Die Grund- und Leistungsgebühr ist ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung, nämlich die Belohnung von Müllvermeidung. Am Ende dieses Weges kann dann die Müllverwiegung stehen, welche die konsequenteste Art der Müllvermeidung darstellt.“ Die Müllverwiegung sei die ökonomisch und ökologisch sinnvollste Variante der Müllentsorgung, das habe u.a. das Lebacher Pilotprojekt gezeigt. Nicht umsonst würden die Kommunen Eppelborn und St. Wendel in Kürze diesem Beispiel folgen. In den letzten Jahren seien in die Technik der Müllverwiegung schon über 1,5 Millionen Euro investiert worden. Vogel hierzu: „Es ist für uns nicht nachvollziehbar, warum dann das Projekt nicht endlich umgesetzt wird. CDU und FDP müssen sich fragen lassen, ob sie durch die Blockadehaltung gegenüber der Müllverwiegung nicht mit dazu beitragen, dass die Müllgebühren auf hohem Niveau verbleiben bzw. weiter steigen.“

Verwandte Artikel