10.01.2007 | Grenzenlose Geographen schauen in die Ferne

Grüne verleihen Stadtentwicklungspreis

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat haben anlässlich ihres Neujahrsempfangs am Dienstag, 9. Januar, gemeinsam mit dem Kreisverband Saarbrücken-Stadt das „Grüne Fernrohr 2007“, den Preis für integrative Stadtentwicklung verliehen.

Mit dem Preis wollen die Grünen Vereine und Organisationen auszeichnen, die sich für die integrale Entwicklung Saarbrückens einsetzen beziehungsweise die Voraussetzungen dafür schaffen und dabei über den Tellerrand hinaus blicken. „Der Preis soll an Initiativen gehen, die nicht in ihrem fachspezifischen Metier stecken bleiben, sondern die verschiedenen Fachlichkeiten zusammenführen“, so der bau- und verkehrspolitische Sprecher Guido Vogel, der den Preis gemeinsam mit dem Kreis- und Fraktionsvorsitzenden Thomas Brück übergab.

Der Preis geht in diesem Jahr an den gemeinnützigen Verein „Geographie ohne Grenzen“, der seit fast 10 Jahren einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Regionaltourismus und zur Umweltbildung in Saarbrücken leiste. Durch seine thematischen Führungen und Stadtteilrundgänge, die öffentlich und buchbar angeboten werden, habe er in den vergangenen Jahren Tausende von Menschen erreicht, so Vogel.

Die Grünen sicherten dem Verein, der ehrenamtlich arbeitet, dessen Geschäftsstelle aber seit sechs Jahren teils hauptamtlich geleitet wurde, ihre Unterstützung zu und appellierten an alle politisch Verantwortlichen dies ebenfalls zu tun. Brück dazu: „Die Geschäftsstelle von ,Geographie ohne Grenzen’ wurde bis Anfang 2006 staatlich gefördert über ABM und SAM-Maßnahmen. Inzwischen stehen dem Verein keine Fördermittel mehr zur Verfügung. Wir sind der Meinung, dass Saarbrücken weiterhin solch interessante und Rundgänge und Exkursionen braucht. Deshalb wollen wir durch den Preis auf die wertvolle Arbeit des Vereins hinweisen und für Unterstützung werben.“

Verwandte Artikel