08.05.2007 | Keine Wahl des Kulturdezernenten am 15. Mai!

Grüne beantragen an ursprünglicher Zeitplanung festzuhalten

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat wollen den neuen Kulturdezernenten in der Stadtratssitzung am 15. Mai nicht wählen. Dies hat die Fraktion in ihrer Fraktionssitzung am gestrigen Montag beschlossen. In einem Antrag für den Stadtrat fordern die Grünen, dass die ursprüngliche Zeitplanung eingehalten wird und die Wahl damit erst in der Stadtratssitzung am 26. Juni stattfindet.

Der Fraktionsvorsitzende Thomas Brück erklärt dazu: „Bevor wir nicht genügend Zeit hatten, Gespräche mit den 13 BewerberInnen, welche in die Vorauswahl der Verwaltung gekommen sind, zu führen, werden wir keine Entscheidung treffen. Falls sich keine Mehrheit für unseren Antrag findet, werden wir uns bei der Wahl am 15. Mai enthalten.“

Es könne nicht sein, dass ein solch wichtiges Amt nur nach Parteibuch besetzt werde. Brück dazu: „Wir haben mit dem ehemaligen Intendanten des Staatstheaters Kurt Josef Schildknecht einen überparteilichen Vorschlag, bei dem allein die Kompetenz des Kandidaten im Vordergrund stand, gemacht. Leider ist die FDP diesem Vorschlag nicht gefolgt. Wir halten Herrn Schildknecht weiterhin für die am besten qualifizierte Person für dieses Amt. An ihm müssen sich alle anderen Kandidaten messen lassen.“

Für das Kennenlernen der 13 BewerberInnen müsse nun genügend Zeit zur Verfügung stehen. Nachdem die Stadt durch das Verschulden der FDP so lange kulturpolitisch führungslos gewesen sei, komme es jetzt auf fünf Wochen mehr auch nicht mehr an, wenn dafür in dieser Zeit eine wirklich qualifizierte Person gefunden werde, so Brück.

Verwandte Artikel