06.07.2006 | Skater in die Halle! Baseballer auf neuen Platz!

Grüne fordern mehr Trainingsmöglichkeiten für Trendsportarten

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat setzen sich dafür ein, dass die Skatboarder eine Halle bekommen, um insbesondere in den Wintermonaten Trainingsmöglichkeiten zu haben. Sie fordern die Stadt auf, dem Verein „Saar Skateboarding Verein“ bei der Suche nach einer Halle behilflich zu sein. Dies geht aus einem Antrag für den nächsten Sportausschuss im August hervor.

Die sportpolitische Sprecherin, Karin Burkart, erklärt dazu: „Im Sommer können die Skater die vielen öffentlichen Skatparks nutzen, im Winter und bei schlechtem Wetter stehen sie aber buchstäblich im Regen. Die Folge ist, dass viele Skater illegal in Tiefgaragen o.ä. skaten, wodurch sie nicht nur sich selbst, sondern auch Passantinnen und Passanten gefährden.“ In Saarbrücken gäbe es schätzungsweise 500 bis 1000 Skater. Dabei handele es sich vorwiegend um Jugendliche, die noch keinen Führerschein haben und sich eine Fahrt in die benachbarten Hallen nach Metz oder Hassloch auch finanziell nicht leisten könnten. Das Saarland sei das einzige Bundesland ohne Skatehalle.

Die Skateboarder kämpften bereits seit 15 Jahren für den Bau einer Skatehalle in Saarbrücken. 2004 hätten sich die Skater zu dem Verein „Saar Skateboarding e.V.“ zusammengeschlossen. Dieser Verein verfolge das Ziel, eine Skatehalle zu errichten und zu betreiben. Burkart dazu: „Der Vorstand hat uns erklärt, dass sich der Verein selbst um die Sponsorensuche, die Planung und den Bau der Hindernisse sowie Personal und Hallenverwaltung kümmern will. Bei der Suche nach der Halle muss aber die Stadt behilflich sein.“

Stark machen wollen sich die Grünen auch für die Baseballer. Dies geht ebenfalls aus einem Antrag für den Sportausschuss hervor. Ziel sei es, die Verwaltung zu beauftragen, dem BSC Saarbrücken einen Trainingsplatz und eine Wettkampfstätte zur Verfügung zu stellen. Dazu soll die Verwaltung geeignete Flächen suchen und prüfen, ob sie für die Sportart geeignet sind. Die Grünen denken dabei z.B. an die Freiflächen im Gewerbegebiet Bübingen. Der BSC Saarbrücken sei seit 1992 auf der Suche nach einem geeigneten Trainingsplatz. Bisher wechselten die Trainingsstätten ständig ohne dass eine langfristige Lösung in Sicht sei. Burkart erklärt dazu: „Die Sportart Baseball erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit, so dass der Platz auch von anderen Vereinen genutzt werden könnte. Dies hat Sportdezernent Paul Borgard bereits 2003 in einer Sitzung bestätigt. Bisher hat das Sportamt aber offensichtlich nichts getan, um entsprechende Trainingsmöglichkeiten zu schaffen.“

Verwandte Artikel