05.02.2007 | Wirtschaftsförderung ja, Waldabholzung nein

Grüne wollen Uni in die Stadt holen

Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat begrüßen es, dass sich die CDU für Saarbrücken als Wissenschaftsstandort stark machen möchte. Die CDU-FDP-Koalition dürfe nun nicht gemeinsam mit den Verantwortlichen im Land die Chance vergeben, die Universität in die Stadt zu holen.

Der Fraktionsvorsitzende Thomas Brück erklärt dazu: „Für die Stadt wäre dies eine gute Gelegenheit, die Innenentwicklung voranzutreiben, indem man neben Einkaufen, Wohnen und Kultur auch die Wissenschaft in der City etabliert. Es gibt eine Reihe von innerstädtischen Orten, die darauf warten, entwickelt zu werden. Beispiele sind die alte und neue Post, das Mühlenviertel und der Eurobahnhof.“

Auf keinen Fall dürfe ohne Not ein Stück städtischer Wald geopfert werden. Der umweltpolitische Sprecher Guido Vogel erklärt hierzu: „Mit der Vergabe einer diesbezüglichen Machbarkeitsstudie an die Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung wurde bereits der erste Fehler gemacht. Wir haben letztes Jahr gegen diesen Antrag im Ausschuss für Bau, Verkehr und Freiraum gestimmt. Gerade die aktuellen gesellschaftlichen Diskussionen um den Klimaschutz machen deutlich, dass Ökonomie und Ökologie nur noch zusammen diskutiert werden können.“ Es sei an der Zeit, dass sich alle politisch Verantwortlichen dieser Diskussion stellen.

Verwandte Artikel