19.10.2010 – Quartier Eurobahnhof ist auf dem richtigen Weg

Auch wenn es z. Z. nicht so aussieht, aus dem Eurobahnhof kann ein lebendiges Quartier für vielfältige urbane Nutzungen werden. Zugegeben es fehlt noch einiges: die Anbindung an den überregionalen Verkehr ist noch im Bau und beim Bahnhofvorplatz Nord kam es unerwartet zu Verzögerungen. Aber deshalb voreilig von einer ewigen Baustelle zu reden, wird diesem Projekt nicht gerecht. Wir begrüßen den von der GIU angestrebten Mix an Nutzungen: neben Kulturzentrum, Künstlerateliers, Ärztehaus, Hotel werden wahrscheinlich u.a. noch eine Tanzschule sowie eine Werkstatt der Lebenshilfe folgen. Wir sind zuversichtlich, dass sich im „Entrez“ deutsch-französische Firmen ansiedeln werden. Wenn dann noch die Radwegeverbindung von der City durch den Lützelbachtunnel zum Rodenhof optimiert wird, dann haben Fußgänger und Radfahrer einen guten Weg ins neue Viertel und auch die Rodenhofer sind besser angebunden.

Thomas Brück, Fraktionsvorsitzender

Verwandte Artikel