Metzer Brücke: Verkehrssicherheit für Radfahrer:innen wird auf Bestreben der Stadtratskoalition verbessert

Gemeinsame Presseerklärung von CDU, B90/Die Grünen und FDP im Saarbrücker Stadtrat

Die Saarbrücker Stadtratskoalition hat sich gegenüber der Stadtverwaltung für eine Verbesserung der Verkehrssituation für Radfahrer:innen auf der Metzer Brücke (Breite Straße) eingesetzt.  Die Verkehrsführung soll derart geändert werden, dass in beiden Fahrtrichtungen jeweils fast zwei Meter breite Radfahrstreifen eingerichtet werden. Wie die Verwaltung jetzt im Verkehrsausschuss berichtet, wird die Maßnahme im Laufe des Jahres umgesetzt. 

“Die Metzer Brücke (Breite Straße) stellt seit geraumer Zeit einen Gefahrenraum insbesondere für Radfahrer:innen dar. Aufgrund statischer Mängel an der Brücke wurden die jeweils zwei Fahrspuren für den motorisierten Verkehr in beiden Fahrtrichtungen auf je eine verjüngt. Abgetrennt werden die Spuren durch Kunststoff-Barken in der Fahrbahnmitte. Dadurch müssen sich Radler:innen, die die Brücke befahren, eine gemeinsame Fahrspur mit dem motorisierten Verkehr teilen. Somit entsteht ein Gefahrenraum, potenzielle Konflikte zwischen den Verkehrsteilnehmer:innen sind vorprogrammiert”, erklären die CDU-Stadtverordneten Andreas Neumüller und Hermann Hoffmann. 

Daher hat sich die Stadtratskoalition für eine Umgestaltung in diesem Bereich eingesetzt, um die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer:innen zu verbessern. “Wir begrüßen, dass die Verwaltung auf unser Bestreben hin nun auf der Brücke jeweils an den Rändern in beiden Fahrtrichtungen Radfahrstreifen einrichten möchte. Bei den geplanten, jeweils fast zwei Meter breiten Radfahrstreifen verbleiben pro Fahrspur für den motorisierten Verkehr noch immer jeweils drei Meter Spurbreite. Zusätzliche Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer:innen wird außerdem durch Kunststoff-Barken geschaffen, die die Radfahrstreifen von den Fahrspuren optisch und baulich abtrennen”, erklären die Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Stadtrat, Yvonne Brück und Torsten Reif.

Die Koalition legt Wert darauf, dass der Angstraum an der Metzer Brücke schnell behoben wird, wohlwissend, dass der gesamte Verkehrsraum im Zuge des Projekts “Soziale Stadt Malstatt” komplett neu geplant wird, was eine Aufwertung der Radverkehrsinfrastruktur mit sich bringen wird. „So sollen laut Planung der Verwaltung die Radfahrstreifen letztlich in beiden Fahrtrichtungen entlang der Breiten Straße fortgeführt werden. Mit dieser Maßnahme erzielen wir eine deutliche Aufwertung der Radverkehrsinfrastruktur in den Stadtteilen Malstatt und Burbach und schaffen ein großes Stück mehr Verkehrssicherheit”, so Hermann Simon, fahrradpolitischer Sprecher der FDP-Stadtratsfraktion. 

Verwandte Artikel