08.02.2019 | ÖPNV der Zukunft muss auf alternative Antriebstechnologien setzen

Saarbrücken, 08.02.2019. Die Grünen im Stadtrat kritisieren die Aussagen des Saarbahn GmbH-Geschäftsführers Peter Edlinger, in den kommenden Jahren weiterhin ausschließlich Busse mit konventioneller Antriebstechnik einsetzen zu wollen. Im Sinne einer nachhaltigen, umweltfreundlichen Verkehrspolitik müsse jedoch auf die Erprobung von alternativen Antriebstechnologien gesetzt werden.

“Wir erwarten von der Saarbahn GmbH mehr Mut und Engagement, was die Erprobung von alternativen, umweltfreundlichen Antriebstechnologien im Busverkehr angeht. So sieht es im Übrigen auch der von uns beschlossene Nahverkehrsplan für die kommenden fünf Jahre vor. Herr Edlinger torpediert mit seinen Aussagen die Vorgaben des Nahverkehrsplans. Das ist nicht akzeptabel. Als Angestellter der Saarbahn GmbH ist es seine Aufgabe, den Beschlüssen des Stadtrates zu folgen”, erklärt der verkehrspolitische Sprecher der Grünen im Stadtrat, Torsten Reif.

Edlinger manifestiere mit seinen Aussagen eine geradezu antiquierte Einstellung zur Verkehrspolitik. Reif: “Sicherlich sehen wir uns bezüglich der E-Mobilität bei Bussen noch mit Problemen wie mangelnder  Zuverlässigkeit und Reichweite konfrontiert. Doch alleine deshalb die Segel streichen zu wollen und stattdessen die Flagge für konventionellen Dieselantrieb hochzuhalten, ist der völlig falsche Ansatz. Wenn wir Luft- und Schadstoffemissionen reduzieren und die Lebensqualität für die Bürger*innen verbessern wollen, müssen wir an dieser Stelle umdenken und uns nach allen Möglichkeiten um die Einführung umweltfreundlicher Verkehrsmittel bemühen.”

Verwandte Artikel