09.05.2018 | Sicher zur Schule

An vielen Schulen in der Landeshauptstadt herrscht morgens ein regelrechtes Verkehrschaos. Zahlreiche Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule und setzen sie direkt vor dem Gebäude ab. Das führt nicht selten dazu, dass sie im Halteverbot parken und gefährlich rangieren müssen. Um solche Situationen zu vermeiden, appellieren wir Grüne an alle Eltern, Großeltern und Angehörige, wo und wann immer möglich, auf die „Taxi“-Fahrt zur Schule zu verzichten und den Schulweg zusammen mit den Kindern öfters mal zu Fuß zurückzulegen. Gleichzeitig ist uns natürlich bewusst, dass häufig Zeitdruck herrscht und dann auf das Auto zurückgegriffen wird. Daher sprechen wir uns schon seit langem für die Einrichtung sogenannter „Elternhaltestellen“ aus, die im nahen Umkreis zu den Schulen eingerichtet werden. Von diesen ausgewiesenen Plätzen aus können die Kinder dann zusammen mit Mitschüler*innen oder den Eltern das letzte Stück zur Schule laufen. Wir begrüßen, dass die Landeshauptstadt unsere Anregung aufgegriffen und solche Haltestellen zunächst im Umkreis der Turmschule in Dudweiler, der Max-Ophüls-Grundschule in St. Johann, der Arnulfschule in St. Arnual und des Rotenbühl-Gymnasiums eingerichtet hat. Damit ermöglichen wir den Schüler*innen ein sicheres Ein- und Aussteigen und reduzieren den Hol- und Bringverkehr vor den Schulgebäuden erheblich. (Wochenspiegel-Kolumne „Die Stadtratsfraktionen informieren“ | KW 19 | Torsten Reif)

 

Verwandte Artikel