10.01.2011 | Unabhängige Patientenberatung ausbauen

Gesundheitsreform, Kassenbeiträge, Kopfpauschale… Alles Schlagworte, bei denen sich die meisten Menschen fragen, wo sie selbst und ihre Bedürfnisse bleiben. Jenseits dieser Diskussionen hat sich auch in Saarbrücken die „Unabhängige Patientenberatung“ etabliert. Sie berät kostenlos Patienten, die Probleme im Bereich der gesundheitlichen Versorgung haben, mit einem ganzheitlichen Ansatz. Das Beratungsteam ist interdisziplinär zusammengesetzt und gut vernetzt mit weiteren qualifizierten Einrichtungen. Fragen zu Krankheitsbildern, psychosozialer Unterstützung oder auch rechtliche Fragen werden dort kompetent, kostenlos und auf Wunsch auch anonym beantwortet. Gleiches gilt für finanzielle Fragen, Fragen zu Versorgungsstrukturen und Hilfsangebote.
Die unabhängige Patientenberatung hat sich in der Modellphase deutschlandweit bewährt. Die wissenschaftliche Begleitforschung und Auswertung haben den Bedarf für eine unabhängige Patientenberatung bestätigt und sowohl das Beratungskonzept als auch die praktische Beratungsarbeit positiv bewertet. Ratsuchende erfahren viel Wissenswertes, was ihnen dabei hilft, sich mit ihrer Situation besser auseinander zu setzen. Möglichkeiten der Bewältigung von Krankheiten und Behinderungen werden aufgezeigt. Eigenverantwortung und Kompetenz werden somit gestärkt. Gestützt auf eine starke Beratung kann man sich auch im Einzelfall Gehör verschaffen; eine systematische Beschwerde-Erfassung zeigt Defizite im Gesundheitswesen auf und trägt zur Qualitätssicherung bei.
Derartige Angebote müssen daher unbedingt ausgebaut und verstetigt werden, damit wirklich jeder Patient von unserem hochdifferenzierten Gesundheitswesen profitieren kann.

Claudia Willger-Lambert

Verwandte Artikel