04.09.2008 | Stadtwerke-Verkauf: Grüne Zustimmung unter Vorbehalt

Die Aufsichtsratsmitglieder der Grünen im Saarbrücker Stadtrat, Claudia Willger-Lambert und Thomas Brück haben dem Anteilsverkauf an VSE AG und Saar Ferngas unter Vorbehalt zugestimmt. Bis zur entscheidenden Stadtratssitzung am 16. September wollen sie die umfangreichen Verträge zu lesen und weitere Beratungsgespräche führen. Ziel müsse es sein, dass durch die Zusammenarbeit ein echter „ökologischer Mehrwert“ entstehe. Willger-Lambert und Brück dazu: „Von zentraler Bedeutung ist für uns, dass der Einstieg in die ökologische Energiewirtschaft gelingt. Dazu muss es verbindliche Vorgaben in den Verträgen geben. VSE und Saar Ferngas müssen beweisen, dass sie ernsthaft an den erneuerbaren Energien interessiert sind. Und im Vorstand muss regelmäßig über diese Projekte berichtet werden. Sonst gibt es von uns im Stadtrat keine Zustimmung.“  Klar müsse auch sein, dass es auf keinen Fall eine parteipolitisch motivierte Entscheidung geben dürfe. Willger-Lambert und Brück: „Die Neustrukturierung der Stadtwerke darf nicht dazu missbraucht werden, ,verdiente‘ Parteipolitiker in Vorstandsetagen zu etablieren, ohne dass eine entsprechende Qualifizierung vorliegt. Die Personalkapriolen bei der seinerzeitigen Veräußerung des Kraftwerks Römerbrücke mahnen zur Vorsicht.“

Verwandte Artikel