22.02.2010 – Event(ual)halle

Es war im letzten Jahr beim großen Bob Dylan Konzert in der Saarlandhalle. Zwei Besucher unterhielten sich über die Vorzüge von Veranstaltungshallen: Die jetzige Saarlandhalle sei von der Zuschauergröße her ideal und man habe ein tolles Konzerterlebnis, weswegen man auch gerne mal von Köln hierher komme.
Brauchen wir also eine neue Megahalle?
Wir meinen: Nein!
Lasst uns die alte Dame Saarlandhalle aufmuntern, neueste Technik rein, und schon hat man für’s halbe Geld eine schöne und bezahlbare Halle. Riesige Hallen haben wir in der Region sowieso genug: Trier, Esch-sur-Alzette, Amnéville. Nach den Baukosten kommen die Folgekosten, die noch niemand berechnet hat. Ebenso fehlt ein belastbares und über Jahre stabiles Nutzungskonzept. Und ob die großen TV Samstagsshows eine Zukunft haben, bleibt letztlich offen. Von den Altschulden auf der jetzigen Halle wird gar nicht erst geredet.
Alles in allem sind die Risiken für Stadt und Land bei dieser „Eventualhalle“ nicht berechnet.
Deshalb gibt es von uns ein klares Nein zu den aktuellen Planungen.

Thomas Brück, Fraktionsvorsitzender

Verwandte Artikel