03.01.2007 | Fällungen nur mit Maß und Ziel

Grüne im Stadtrat empört über Kahlschlag am Eschberg

Empört zeigen sich die Grünen im Saarbrücker Stadtrat über die geplante Fällungen von 200 Eichen am Eschberg.
Für den umweltpolitischen Sprecher Guido Vogel ist es vollkommen klar, dass bei der bekannt gewordenen Maßnahme vollkommen über das Ziel hinausgeschossen wurde und das wirtschaftliche Argument unter dem Deckmäntelchen der Verkehrssicherungspflicht alleine berücksichtigt wurde.
Gerade der Eschberg benötigt solche grünen Lungen, um auch seine Attraktivität als Wohnquartier nicht zu verlieren. Deshalb sollte sich hier auch der Bürgerreferent der Oberbürgermeisterin eindeutig im Sinne einer Rettung der Bäume äußern, so Vogel weiter.
Es sei grundsätzlich schnellstens zu klären, wer für das überplante Gebiet zuständig sei. Die Äußerungen von offizieller Seite dazu verwirren mehr, als dass sie aufklären.
Konsequenterweise seien die Eingriffe in den Waldbestand auf ein wirklich notwendiges Maß zu begrenzen.
Ermutigend finden es die Grünen, dass es auf dem Eschberg eine aufmerksame Bürgerschaft gibt, die sich gegen das willkürliche Abholzen wehrt und die Öffentlichkeit mobilisiert.

Verwandte Artikel